Ethiopian Airlines Business Class – Von den Seychellen nach Addis Abeba

In der Business Class – Von den Seychellen nach Addis Abeba

Auch die Zeit im Paradies geht zu irgendwann zu Ende und man muss wieder den Heimweg antreten. Unsere Artikel über die Seychellen könnt ihr in unserem Bereich über das Paradies lesen. Nun hieß es für uns von den Seychellen nach Addis Abeba.

Seychellen

Check In bei 30 Grad

 

Die Check In Schalter öffnen hier am Flughafen 3 Stunden vor dem eigentlichen Abflug. Da wir unseren Mietwagen am Flughafen abgegeben haben, mussten wir nicht allzu lange warten und könnten als erster an den Premium Schalter.

Langsam wurde es auch unangenehm schwül warm hier im Abflugsbereich. Dieser ist nämlich offen und nur ein paar Ventilatoren sorgten für ein bisschen Wind.

 

Am Schalter wurden unsere Pässe und Koffer in Empfang genommen und die Bordkarten ausgedruckt. Dabei wurde uns gesagt, dass wir in Addis Abeba im Transitbereich uns die weiterführenden Tickets nach Brüssel ausdrucken lassen müssen. Das würde wohl hier am Schalter nicht gehen. Ok, es gibt schlimmeres. Wobei Addis Abeba International jetzt nicht gerade organisiert erschien.

Aber bis dahin dauert es ja noch eine Weile und wir wollten erst einmal in die Air Seychelles Lounge hier am Flughafen.

Air Seychelles Premium Lounge – Seychelles International Airport

Von der Lounge im 1. OG konnten wir direkt zum Boarding übergehen, als der Flug ausgerufen wurde.

 

Das Boarding auf den Seychellen

 

Die Schlange am Schalter war schon gut gefüllt, aber das sollte uns nicht wirklich interessieren. Wir konnten an der Schlange vorbei und unsere Tickets wurden gescannt. Dann hieß es über as Vorfeld direkt zur Maschine. Das mag ich persönlich sehr gerne. So nah kommt man den Flugzeugen normalerweise selten. Und hier standen noch die Maschinen von Qatar Airways und Emirates, die riesig neben unserer Boeing 737-800 erschienen.

An Bord wurden wir freundlich begrüßt und der Weg zu unseren Sitzplätzen gezeigt.

 

Boeing 737-800 von Ethiopian Airlines

Die Business Class ist hier in einer 2-2 Bestuhlung mit sehr gemütlichen und breiten Polstersitzplätzen ausgestattet. Die lassen sich nicht komplett in ein Bett verwandeln, aber sind für die Dauer des Fluges sehr gemütlich.

Insgesamt gibt es hier 4 Reihen mit Business Class Sitzen, danach fängt die Economy Class in einer 3-3 Bestuhlung an. Die Kabine ist die sog. NG (Next Generation) von Boeing. Boeing 737-800NG.

Leider gibt es hier bei Ethiopian keine Bildschirme direkt am Sitzplatz, sondern nur an der Decke der Boeing. Dort wurde auch das Sicherheitsvideo abgespielt, was Ethiopian dringend mal überarbeiten sollte.

Also hieß es für uns nur 1 Film für alle und kein Inflight Entertainment. Dafür gab es von den Flugbegleitern sogar hier ein deutschsprachiges Magazin zum Lesen.

 

Der Service und Menüauswahl an Bord

Direkt nach dem Boarding gab es für erstmal ein heißes Tuch und wir wurden nach unserem Getränkewunsch gefragt. Wir nahmen gerne ein Glas Champagner zum Abschied aus diesem schönen Land.

Die Tücher waren auch hier wieder extrem heiß. Man konnte sie wirklich nur an der Ecke festhalten, sonst hätte man sich verbrannt. Nach kurzer Zeit kühlten sie aber ab.

Nach dem Start bekamen wir ein paar Nüsse gebracht und konnten erst einmal den Sitz gemütlich einstellen. Ich muss sagen, dass diese Art der Business Class auch sehr gemütlich sein kann. Es muss nicht immer ein Lie Flat Seat sein, schon gar nicht auf der Kurz- und Mittelstrecke.

 

Unser Menü auf der Mittelstrecke

Die Flugbegleiterinnen begannen auch damit die Speisen vorzubereiten und es wurde uns die kalte Vorspeise gebracht. Leider weiß ich nicht mehr genau, was es es war, aber es schmeckte sehr gut. Der Reis, wie auch das Gemüse mit Hähnchen, war sehr gut.

Ein Abendessen mit diesem Sonnenuntergang ist schon was feines. Die Sonne über dem indischen Ozean mit einem leichten Wolkenteppich.

Dann kam das Hauptgericht. Hier muss ich leider sagen, dass es absolut ungenießbar war. Das Fleisch war zäh und schmeckte überhaupt nicht. Das hätte ich ehrlich gesagt nicht erwartet. Sehr schade, da wir sonst immer zufrieden waren mit dem Essen an Bord.

Dafür entschädigte die Käseauswahl mit Nüssen und Rotwein im Anschluss. Das war wieder klasse. Das schöne war, dass der Käse frisch abgeschnitten wurde für jeden Gast und nicht schon alles am Boden vorbereitet wurde.

Der Wein wurde immer wieder aufgefüllt, auch ohne Aufforderung. Ethiopian Airlines Service hier auf der Mittelstrecke war wieder einmal erstklassig.

Und nach dem Essen konnte man gut den nun eingespielten Film genießen. Hier muss man sagen, dass neue Hollywood Filme gespielt werden und kurz vor der Landung meist äthiopische Sendungen. So hatten wir eine Comedyshow nach dem Film. Ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber interessant.

Landung in Addis Abeba

Pünktlich landeten wir in Addis Abeba um knapp 22:00 Uhr Ortszeit. Die Stadt war schon dunkel und leider sind die Fotos nichts geworden. Am Flughafen angekommen mussten wir ja noch unsere Tickets für den Weiterflug abholen. Das war doch einfacher als gedacht. Bei Ankunft kommt man automatisch an einem Schalter vorbei, die die Tickets für den Weiterflug sehen wollen oder, wie bei uns, die Tickets für einen ausstellen.

Auch hier gibt es für Business Class Passagiere einen eigenen Schalter. Das Ausstellen gibt schnell und unkompliziert. Wir mussten nur die Pässe vorlegen und bekamen ein paar Minuten später die Tickets.

Dann konnten wir die 4 Stunden bis zum Weiterflug nach Brüssel in der Cloud Nine Lounge verbringen.

Cloud Nine Lounge in Addis Abeba

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

Hits: 242

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu!