Frankfurt nach Keflavik – Economy Class XL Seat mit Icelandair

Hinflug von Frankfurt nach Keflavik – Economy Class XL Seat mit Icelandair

Wie so oft für unsere Reisen nach Island haben wir die Flüge mit Icelandair gebucht. Leider hat die Airline ein paar Bedingungen geändert. Es gibt keine Economy Comfort Class mehr. Dafür wurde ein Economy Light Tarif eingeführt, in dem nur Handgepäck inklusive ist und es wurde die Buchung von XL Seats eingeführt. Früher waren die Sitze der Reihe 7 Economy Comfort Class und die Sitze am Notausgang ohne Aufpreis buchbar. Dafür gibt es aber weiterhin das Bid to Upgrade für die Saga Class, wobei sich auch hier die Bedingungen geändert hat. Früher konnte ich direkt ein Gebot abgeben heute ist dies per Einladung erst ab 10 Tage vor dem Flug möglich. Für unseren Hinflug von Frankfurt nach Keflavik – Economy Class XL Seat mit Icelandair haben wir leider kein Upgrade erhalten, dafür einen Sitzplatz mit Beinfreiheit bei der Buchung hinzugefügt.

Ob sich der Aufpreis von 24€ pro Sitz lohnt, dass werdet ihr hier im Artikel erfahren.

 

Der Check In im Terminal 2 – Baggage Drop Off

Wir waren, wie immer und bei jedem Flug, sehr frühzeitig am Check In. Beim Gang durch das Terminal 2 stehen mittlerweile überall Self Check In Terminals. Dort kann man auch für Icelandair einchecken und die Gepäcklabel drucken.

Dadurch hatten wir kaum Wartezeit und wurden unkompliziert und freundlich bedient am Drop Off Schalter.
Es gab auch eine Nachfrage, ob wir einen XL Sitz für einen Aufpreis buchen wollen. Ich sagte der Dame, dass wir schon einen am gestrigen Tag reserviert und bezahlt haben und es daher nicht notwendig sei.

Aber gut zu wissen, dass Icelandair darauf beim Check In hinweist.

Unserer Koffer wurden also gelabert und wir konnten zum Sicherheitscheck und in die AirFrance/KLM Lounge weiter gehen. Diesen Zugang haben wir durch unseren Priority Pass (Artikel über den PP folgt bald)

 

Das Boarding der 757-300

Icelandair setzt auf der Strecke KEF – FRA – KEF im Moment ihre einzige Boeing 757-300 ein. Diese Maschine ist etwas größer als die normale 200er, wovon Icelandair 25 Stück besitzt. Der Grund dürfte die Streichung des zweiten täglichen Fluges am Nachmittag sein. Diese Streichung hat auch uns getroffen, dazu beim Rückflug aber mehr.

Unsere Maschine stand schon am Gate, aber leider war der Warteraum so gefüllt, dass wir gebeten wurden, noch außerhalb zu warten. Kein Problem, hier ist die Luft auch besser und man steht nicht gedrängelt.

Nach knapp 10 Minuten wurde dann zum Boarding aufgerufen. Durch unsere Sitzreihe 7 waren wir in der letzten Boarding Gruppe und konnten die 757 “Hengill” entspannt betreten.

Dort mussten wir kurzzeitig feststellen, dass unsere Sitzplätze belegt waren. Aber dieser Umstand konnte schnell aufgeklärt werden und wir konnten auf unseren XL Seat platz nehmen.

 

XL-Seat mit Icelandair

Wir haben vor dem Flug Online einen XL Seat gebucht. Für 24€ gibt es dort mehr Beinfreiheit.

Unsere Sitzplätze waren direkt hinter der Saga Class. Das bedeutete extra Beinfreiheit für uns, aber leider auch nur eine eingeschränkte Sicht nach draußen.

Die Monitore waren im Sitz an einem Arm verbaut, den man bei Bedarf ein und ausklappen kann.

Ansonsten kann man nur sagen, dass auch die Economy Class Sitzplätze sehr bequem sind. Das Leder fühlt sich gut an und sind sehr gut gepolstert. Bis auf den Sitzabstand zur Saga Class gibt es aber keinen Unterschied. Es ist also wirklich „nur“ ein XL Seat. Für lange Beine aber sehr angenehm.

In der Reihe 7 gebe ich aber zu bedenken, dass man die Sitzreihe direkt neben der Bordtoilette hat. Sitzt man am Fenster und in der Mitte, dann ist es relativ entspannt und bekommt nicht viel davon mit. Am Gang sieht es aber ganz anders aus. Gut das wir die Mitte und das Fenster hatten.

Meine persönliche Meinung zum Preis-Leistungsverhältnis? Ich finde es absolut überteuert. Ja, man hat mehr Beinfreiheit zum Vordersitz, jedoch ist auch der normale Sitzabstand in der Economy Class für den 3 Stunden Flug sehr großzügig.

 

Frankfurt nach Keflavik – Economy Class XL Seat mit Icelandair

Der Flug startete sehr angenehm und wir erreichten schnell die Reisehöhe. Der Service begann und wir konnten aus dem Bordmenü etwas bestellen. Weiterhin bleiben nur die die Getränke kostenfrei. Wenn man Hunger hat, dann muss man dafür bezahlen.

Da Icelandair aber wieder die Mini Burger ins Programm aufgenommen hat, konnte ich nicht anders und bestellte diese für uns. Dazu noch Appelsín und das Economy Class Menü war perfekt.

Für ein Economy Class Menü war das sehr lecker, aber leider auch nicht ganz günstig. 9€ pro Packung für 3 Mini Burger ist kein Schnäppchen, aber das ist bei keiner Airline der Fall.

Leider war es über und durchgehend bewölkt, daher lohnten sich Fotos nicht. Dafür ein kleiner Blick in die Kabine mit LED Nordlichtern.

Die Landung war sehr ruhig und angenehm und das obwohl über Island ein Sturm zog.

Und was sahen wir auf dem Flughafen, die Icelandair Hella Aurora. Irgendwann sitzen wir mal drin bzw haben einen genauen Blick auf die Maschine mit dem tollsten Design der Wellt.

 

Nach unserer Landung versuchte die Stewardess die Tür zu öffnen und hatte Müh und Not. Aber sie hatte den Kampf gegen den Wind gewonnen.

Und so wurden wir von typischen isländischen Wetter empfangen. Sonnig und Starkwind.

Hits: 299

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu!