Hotel Viking – Island und Essen wie die Wikinger im Fjörukráin

Das Hotel Viking – Island und Essen wie die Wikinger im Fjörukráin

Das Hotel Viking in Island liegt in der kleinen Stadt Hafnarfjördur, die südlich von Reykjavik gelegen ist.
Und es liegt direkt am Hafen der Stadt und unweit der Einkaufsstraße. Leider war es bei unserer Ankunft so windig, dass wir nur eine Runde um den Hafen geschafft haben und wir für Abends noch einen Tisch im hotelangrenzenden Restaurant hatten. Dazu aber später mehr. Weiterlesen lohnt sich, denn es gibt ein Essen wie die Wikinger im Fjörukráin.

Gebucht haben wir das Hotel Viking über booking.com.

 

Der Check In im Hotel Viking – Island

Wir wurden freundlich im Hotel empfangen. Hatte ich doch auch hier im Vorfeld eine Email geschickt, dass wir etwas später anreisen werden. Der Weg aus dem Norden war durch den Schneesturm und den Besuch von Borganes doch etwas weiter und verzögerte sich dementsprechend.

Nach dem Papierkram bekamen wir unseren Zimmerschlüssel und uns wurde der Frühstücksraum gezeigt. Mit dem Hinweis, dass wir am nächsten Morgen schon um 04.00 Richtung Flughafen fahren werden, wurde uns ein Lunchpaket angeboten. Das haben wir natürlich gerne angenommen. Nichts ist schlimmer als morgens aufzuwachen und mit Hunger in ein Auto zu steigen. Ok, die Fahrt zum Flughafen Keflavik dauert nur 35 Minuten, aber wenn man so ein Angebot bekommt, nimmt man es gerne an.

 

Unser Zimmer

Wir gingen also nach oben in das 1. OG und bezogen unser Zimmer. Leider war es gar nicht nach Viking eingerichtet.

Die Inneneinrichtung passte überhaupt nicht zum ganzen Konzept des Hotels. Vor allem das Obsttellerbild, Gegensätzlicher geht es nicht.
Aber so war es nunmal. Dafür war es sauber und für eine Nacht absolut ausreichend.

Das Badezimmer war, wie der Rest vom Zimmer, eher klein und beengt, aber die Duschwanne war großzügig und durch das natürliche Schwefelwasser sehr angenehm heiß. Wenn man denn das Mischverhältnis mit kaltem Wasser findet.

Wichtig sei zu erwähnen, dass außer einem Seifenspender keine weiteren Pflegeprodukte vorhanden sind.

Wir haben natürlich herausgefunden, dass es auch Zimmer gibt, die im Inneren auch den Vikingsstil haben. Das soll z.B. in einer Suite der Fall sein. Warum man dann diesen Stil nicht bei allen Zimmern beibehalten hat, erschließt sich mir nicht.

 

Das Hotel Viking

Im Gegensatz zum Zimmer war die Inneneinrichtung des Hotels auf die Geschichte der Wikinger aufgebaut und man konnte sehr viele schöne alte Dinge bestaunen.

Die Sitzecke aus den alten Rädern war sehr gelungen. Jede Etage hatte eine eigens eingerichtete Ecke mit einigen schönen Dingen. Unten im Hotel gab es eine Holzstatue eines Wikingers und eine alte Sitzecke. Hier kam ein wenig alter Vikings Flair auf.

Hätten wir etwas mehr Zeit gehabt, dann hätten wir den hoteleigenen Hotpot noch genutzt.

Der befindet sich auf der unteren Etage außen, aber windgeschützt.

Dort hätte man es gut aushalten können. Das Wasser war herrlich angenehm und Platz war auch genug vorhanden. Wir hatten das Gefühl, dass das Hotel auch nicht wirklich voll belegt war. Gäste haben wir nämlich nicht viele gesehen.

Hinter der Rezeption befindet sich der Bar und Frühstückbereich. Hier ist s wirklich sehr gemütlich und laut anderen Berichten soll das Frühstück sehr gut sein. Unsere Lunchpaket war auch gut gefüllt und war absolut ok.

Der Außenbereich war bei uns im Januar natürlich nicht nutzbar. Hier lag noch gut Schnee und bei knapp unter 0 Grad will man auch nicht draußen sitzen. Gerade nicht bei starkem Wind. Aber ich kann mir vorstellen, dass man hier im Sommer gut sitzen kann.

Das Hotel Viking Dorf

 

Direkt neben dem Hotel auf der anderen Straßenseite befindet sich das Viking Dorf. Wir können leider nicht genau sagen, was sich dort befindet, da bei unserem Besuch alles geschlossen war. Wer also hier ein paar Tage verbringen möchte, der sollte das erst ab Frühjahr machen.

 

Viking Restaurant – Essen wie die Wikinger im Fjörukráin

Wer dem Hotel Viking – Island einen Besuch abstattet, der sollte sich auf jedenfall einen Tisch im angrenzenden Restaurant reservieren. Denn hier kann man Essen wie die Wikinger im Fjörukráin.

Schon wenn man die erste Tür öffnet, begibt man sich in eine andere Zeit. Die alten Stücke aus der Wikingerzeit sind echt und hier erlebt man ein wenig Geschichte.

Ein paar isländische Götter gefällig? Hier in tollen Zeichnungen dargestellt.

 

Viking Meal

Wir hatten per Email das Viking Meal bestellt, ohne zu wissen, was wirklich serviert wird.
Es war nur klar, dass es auf jedenfall sehr isländisch mit Tradition wird. Mit dabei waren auch für uns 2 Viking Biere. Den Rest an Getränken muss man dann mit Aufpreis bestellen.

Ob es auch Gammelhai und Schafskopf gibt?

Die Vorspeise war dann schon mal richtig isländisch. Ein kleines Stück Hai und getrockneten Fisch mit Brevinin zum runterspülen.

Dabei war es gar nicht so schlecht. Der getrocknete Fisch war irgendwie lecker und der Hai hat kaum geschmeckt. Dafür brannte der Brevinin dann alles in der Kehle weg.

Dann wurde die Hauptspeise serviert. Gibt es jetzt Schaf??

Nein, natürlich nicht. Man will schließlich niemanden vergraulen.

Wir hatten eine Lammkeule für mich und den Catch of the Day für Melina. Normal wird nur das Lamm serviert, aber wenn man nett fragt, bekommt man auch gerne Fisch serviert.
Das Essen war grandios. Wir haben ja schon oft hier sehr sehr gut gegessen, aber die Keule war ein Traum und auch der Fisch war hammermäßig.

Als Nachspeise gab es dann noch echten isländischen Skyr mit Fruchtsoße. Ein Traum.

Und während des Essens spielte man etwas Livemusik und interagierte auch mit den Gästen. So wurde dann etwas typisches aus dem jeweiligen Land mit alten Klängen gesungen. Sehr unterhaltsam und passend zum Restaurant.

Also bleibt abschließend nur zu sagen, es lohnt sich hier essen zu gehen. Ob nun als Viking Meal oder einfach a la Carte, dass bleibt jedem selber überlassen. Aber eins sei noch gesagt. Günstig ist es hier in dem Restaurant nicht. Eher im Gegenteil, man muss schon etwas tiefer in die Tasche greifen.

 

Fazit

Man kann hier gut eine Nacht verbringen. Das Städtchen soll nicht allzu viel zu bieten haben, aber wirkt das Hotel sehr altertümlich und das Restaurant ist sehr gut. Aber man muss bedenken, dass die Zimmer im Hotel sehr teuer sind für das, was man geboten bekommt. Die Preise im Restaurant sind ebenfalls höher als das, was wir bisher in Island hatten.
Es war eine tolle Erfahrung und Essen würde wir hier sicher noch einmal, aber ob wir das Hotel noch einmal buchen würden, wissen wir noch nicht. Unser Problem war aber auch, dass wir nicht alles nutzen konnten und nur wenig Zeit hier verbracht hatten. Aber die Rückflüge gehen leider alle früh morgens und es blieb uns keine andere Wahl.

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Hits: 723

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu!