Rafting im Canyon von Manavgat

 Werbung:
Das Highlight der Reise – Rafting im Canyon von Manavgat

 

 

 

Unser Ausflug führte uns vom Hotel in Belek in das 90 Minuten entfernte Gebiet um den Manavgat Canyon. Dort bieten zahlreiche Anbieter Rafting Touren mit dem Schlauchboot oder einem Kajak an. Es gibt auch viele Plätze zum Campen, ob nun im Zelt oder Wohnwagen, alles ist hier möglich. Auch Appartments und kleine Hotels bieten hier Schlafmöglichkeiten an.

Nach der Ankunft bekamen wir erst einmal einen türkischen Tee angeboten und warteten auf unseren Guide. Die Gegend hier ist wirklich sehr schön und man könnte hier auch einfach Stunden entspannen.

 

Wer nach einer langen Fahrt noch Hunger oder Durst hat, für den gibt es hier auch was zu kaufen. Wir hatten aber gut gefrühstückt und waren endlich bereit ins Boot zu steigen.

 

Der verteilte später die Ausrüstung. Für jeden gab es eine Schwimmweste, Helm, Schuhe und ein Paddel.

Während unserer Fahrt nutze ich eine ActionCam. Die Fotos sind aus den Videos, die wir gemacht haben. Das Video wird Milos noch zusammenschneiden und dann folgt der Link hier in diesem Artikel.

Dann ging es mit dem Jeep des Anbieters weiter flussaufwärts. Hier kann man direkt sehen, wie viele Anbieter sich am Fluß tummeln und eigentlich die gleiche Leistung anbieten. Dazu später aber mehr.

 

 

Am Sammelpunkt angekommen hieß es für uns das Schlauchboot erstmal ins Wasser tragen. Das waren aber keine 150m und ging für uns 5 recht einfach.

 

 

Rafting in Manavgat

Ja wir waren diesmal 5. Neben dem Team Trendlupe – Milos und Mike fuhren auch unser Guide Sahin und unser Fahrer Mehmet mit uns.

Und dann war das Boot im Wasser und es ging los.

 

 

Aber nicht wie die anderen flußabwärts, ging es hier erst einmal flußaufwärts.

 

 

Aber die Anstrengung hat sich wirklich gelohnt. Wir fuhren zu einer sprudelnen Quelle, die direkt aus dem Berg kommt.

 

 

Dort war das Wasser so klar, dass man aus jedem Winkel auf den Grund gucken konnte. Die Wasserqualität war so gut, dass man es direkt trinken konnte. Das Wasser war zwar nur 15 Grad „warm“, aber aufgrund der 37 Grad Außentemperatur war das eine sehr schöne Abkühlung.

 


 

Die Fahrt den Fluss hinunter

 

Und dann ging das Abenteuer endlich los. Ganze 3 Stunden fuhren wir den Fluß hinunter.

 

 

Und es kamen einige Stromschnellen, die wir meistern mussten. Ok, ganz ehrlich. Wir haben nur gepaddelt und unser Guide hat die Lenkung übernommen. Sonst könnte das aber auch schief gehen.

 

 

Es war nicht nur eine ruhige Fahrt auf dem Wasser, sobald man das Wasser ein weniger wilder fließen sah, ging auch schon die Post ab und wir waren mitten drin.

 

 

Da kam es schon öfter vor, dass wir richtig schön nass wurden. Gerade wenn man vorne sitz.

 

 

Aber nicht nur der Fluß machte einfach Spaß, auch die Landschaft ist wirklich schön.

 

 

Sprung ins kühle Nass

Und auch die Tierwelt lebt am Fluß. Wie z.B. die Ziegen hier.

Irgendwann stoppten wir kurz und unser Guide lud uns ein, einfach von diesem Baum ins Meer zu springen. Das haben wir natürlich gerne gemacht. Einer nach dem anderen hüpfte in den Fluß. Und hier zog einen die Strömung gut mit. Aber mit der Schwimmweste war das alles kein Problem.

 

(Später folgt noch ein Video der kompletten Tour und auch der Sprünge)

 

 

Die gesamte Strecke hatte eine Länge von 5km und dauerte ca. 3 Stunden. Es gibt auch Anbieter, die weniger Strecke fahren. Die Kosten belaufen sich p.P. zwischen 30 und 50€.

Wir fuhren noch einige Zeit, bis wir zum Endpunkt ankamen. An diesem Punkt ist für alle Anbieter ende, da der Canyon danach zu gefährlich wird.

Leider hat sich die Batterie meiner ActionCam kurz vorher verabschiedet, daher gibt es davon keine Bilder mehr.

Wir fuhren hier also zurück zum Ausgangspunkt, gaben unsere Sachen ab und trockneten ein wenig.

Essen nach der Tour

Dann gab es für uns eine sehr leckere Stärkung. Leckeren Fisch, gegrilltes Hähnchen, Pommes mit Joghurtdipp, Brot und Salat.

 

 

Dazu ein leider nicht allzu kühles Efes. Aber das hatten wir uns verdient.

 

 

Das Essen ist übrigens im Raftingpreis inklusive. Es war alles sehr lecker und es wurde auch immer wieder etwas gebracht, wenn der Teller leer war.

Es war ein tolles Erlebnis. Eine herrliche Kulisse, die die Natur bietet. Vor allem die Quelle direkt am Anfang der Tour war einmalig.

 

 

  • Die Rafting Tour wurde uns durch die Kampagne „Antalya the Destination“ ermöglicht

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Comments

  1. Hallo Sebastian,

    schöner Bericht. Ich habe es selbst noch nie geschafft die Rafting Tour in der Gegend zu machen. Dazu muss ich mir noch einmal Zeit nehmen.

    Warst du sonst die ganze Woche in Belek?

    lg Thomas

    1. Hi,

      Vielen Dank 😊
      So eine Tour musst du unbedingt mal machen, Sport und Natur.

      Wir waren von Montag bis Freitags da.

      LG Sebastian

      1. Irgendwann komme ich mit Sicherheit dazu, dass zu machen. Rafting gehört zu den wenigen Dingen, für die ich mir noch immer keine Zeit genommen habe.

        Die Hotels in Belek haben aber auch ein unglaubliches Talent dabei, einen nicht hinausgehen zu lassen. 😀

        Weißt du noch, mit welchem Tourveranstalter du zum Rafting unterwegs warst?

        lg Thomas

        1. Das finde ich für dich heraus.

          LG Sebastian

        2. Hi Thomas,

          etwas verspätet, aber der Raftinganbieter war: Aktif Raft

          LG Sebastian

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.