Islands Golden Circle und die Vorweihnachtszeit in Reykjavik

Für uns war es ein großer Wunsch, kurz vor Weihnachten in das – für uns – schönste Land der Welt zu reisen. Da wir aber nicht nur durch Reykjavik schlendern wollten, haben wir das mit einem kurzen Abstecher durch Reykjanes und den Süden von Island bis zum Skogafoss verbunden. 2 Tage im Süden und 2 Tage Reykjavik. Ein Trip zu Islands Golden Circle und die Vorweihnachtszeit in Reykjavik.

Reykjanes – Nordlichter und ein Hotpot

Tag 1 – Islands Golden Circle und die Vorweihnachtszeit in Reykjavik

Am Anreisetag fuhren wir vom Flughafen in Keflavik in das ca. 15 Minuten entfernte Gardur. Genauer gesagt ging es für uns in das Hotel Lighthouse Inn. Der Start unserer Tour Islands Golden Circle und die Vorweihnachtszeit in Reykjavik zu genießen.

Das Hotel liegt am südwestlichsten Punkt der Halbinsel Reykjanes und damit auch von Island. Weiter geht es nicht mehr, zumindest mit Unterkünften im Südwesten.

Nur wenige Gehminuten vom Hotel entfernt liegen der alte und der neue Leuchtturm von Gardur. In der Nähe des neuen Leuchtturms gibt es noch ein Restaurant und ein kleines Museum.

Wir waren abends dort essen und können es euch wirklich empfehlen.
Gerade der isländische Fischeintopf war geschmacklich sehr gut, aber auch der Burger war wirklich lecker.

Nach diesem leckeren Abendessen machten wir uns fertig, um uns auf die Suche nach dem grünen Licht des Nordens zu machen. Das Hotel liegt glücklicherweise nicht weit entfernt. So waren die Wege sehr kurz.

Nordlichter in Gardur

Und dann versuchten wir unser Glück. Zwischen den beiden Leuchttürmen gibt es einen tollen Platz, der einen freien Blick in Richtung Norden liefert.

Islands Golden Circle und die Vorweihnachtszeit in Reykjavik
Hier schon mit Nordlichtern

Die Nacht begann etwas zögerlich und die Wolken wollten nicht wirklich verschwinden. Entgegen aller Vorhersagen war der Himmel nicht wolkenlos.

Aber wer ein wenig Geduld hat, der soll auch von der Lady Aurora belohnt werden. Und so tauchte ein Nordlichtbogen am Himmel über der Bucht auf, der sich im laufe der Nacht verstärken sollte.

Und sollte das nicht genug sein, schließlich ist jede Sichtung der Nordlichter etwas Besonderes, so bekamen wir noch eine tolle Show geliefert.

Aus dem Nordlichtbogen zog ein Nordlicht vom Horizont direkt über unsere Köpfe hinweg. Das Nordlicht tanzte und zog wunderbare Formen und Farben am Himmel. Damit haben wir wahrhaftig nicht gerechnet nach dem schwierigen Anfang.

Das nenne ich einen tollen Start in unseren Island Urlaub. Die Nordlichter haben den ersten Tag wunderbar abgerundet.

Einen ausführlichen Artikel über unsere Nordlichtsichtung in Gardur findet ihr hier:

Von Gardur nach Hvolsvöllur

Tag 2 – Islands Golden Circle und die Vorweihnachtszeit in Reykjavik

Fahrtstrecke Tag 1
Quelle google.maps

Am zweiten Tag machten wir uns auf den Weg durch den Süden. Unser Ziel war das Hotel Eyjafjallajökull bei Hvolsvöllur und somit ein Teil von Islands Golden Circle. Dafür habe ich mir eine Strecke komplett im Süden ausgesucht. Sollte man Google Maps folgen, dann würde man über Reykjavik und Selfoss fahren, wir wollten aber Natur sehen. Und daher ging es zuerst die 41 und 43 in Richtung Grindavík, an der blauen Lagune vorbei, und dann auf die 427 in Richtung Þorlákshöfn.

Skàtalaug – Hotpot in freier Natur

Wer durch den Süden in Reykjanes fährt, der kommt an den geothermalen Quellen von dem Wandergebiet bei Krýsuvík vorbei, wenn er nach Grindavik links abbiegt.

Skatalaug

Und wenn man dann nicht aufpasst, fährt man am Hotpot vorbei, denn er ist nicht einfach zu finden.

Skatalaug

Wenn man ihn denn dann gefunden hat, dann kann man in freier Natur ein herrlich warmes Bad nehmen und genießen.

Sakatalaug

Wir waren die ganze Zeit alleine an dem Hotpot und konnten so die Natur in vollen Zügen genießen. Wenn ihr mehr über den Hotpot erfahren wollt, dann müsst ihr euch unseren Artikel angucken:

Weiterfahrt zum Skogafoss und zum Hotel

Fahrt durch den Süden

Vom Skàtalaug führte unser Weg weiter im Süden der 427 und 34 entlang bis nach Selfoss. Hier an der Straße gibt es nichts als pure Natur. Leider aber auch kaum eine Möglichkeit um anzuhalten, außer man bleibt mitten auf der Straße stehen.

Aber man hat ja andere Möglichkeiten und so haben wir unsere GoPro an die Scheibe gehaftet und während der Fahrt ein paar Fotos der Strecke gemacht.

Die Strecke von Selfoss bis zum Café Gamla fjósið war dann eher unspektakulär. Bis auf der wunderschöne Sonnenuntergang und damit der Blick auf die Vestmannaeyjar, die Westmänner Inseln.

Wir wollten eigentlich bis zur Küste fahren, aber dann hätten wir den Rest unseres Plans vergessen können. So ließen wir die Westmänner Inseln liegen und mussten uns mit diesem Foto verabschieden.

Westmänner Inseln

Im Café haben wir dann einen kurzen Stop eingelegt, schließlich waren wir nun schon ein paar Stunden unterwegs. Und bis zum Skógafoss war es eh nicht mehr weit.

Die Gegend um das Café ist auch wunderschön. Hier könnte man auch einen längeren Halt einbauen. Mal sehen, ob wir das im Februar einplanen. Da geht es zwar nicht um Islands Golden Circle und die Vorweihnachtszeit in Reykjavik, aber bis nach Vik führt dann unsere Tour.

Islands Golden Circle und die Vorweihnachtszeit in Reykjavik
Quelle google.maps

Das Café ist einfach zu finden. Liegt es direkt an der Route 1 auf der rechten Seite von Selfoss aus.

Hier gibt es sehr leckeren Kuchen, heiße Schokolade und so viel Kaffee, wie man möchte. Aber auch der Rest vom Essen muss sehr gut sein. Zumindest waren die anderen Gäste sehr zufrieden und das Essen sah sehr gut aus.

Ein bisschen weiter hielten wir noch an einem Parkplatz mit Blick auf den Eyjafjallajökull und der berühmtesten Farm Islands. Früher stand hier ein Infoschild über den damaligen Ausbruch im Jahr 2010, aber da hier nun ein Eyjafjallajökull Center auf dem Hof entstanden ist, verschwand wohl das Schild.

Skógafoss – Einer der bekanntesten Wasserfälle Íslands

Skógafoss

Wir waren gegen 16:30 Uhr am Skógafoss und es dämmerte langsam. Da wir aber die Treppen noch nach oben steigen wollten, mussten wir uns ein wenig beeilen, bevor es komplett dunkel wurde.

Das geht hier jetzt zu dieser Jahreszeit nämlich sehr schnell. Der Aufstieg ist aber schnell gemacht, die Treppenstufen sind gut ausgebaut. Auch bei vielen Touristen kommt man sich nicht in die Quere.
Lediglich die unteren Stufen liegen weit auseinander und sind etwas hochgeraten.

Skógafoss

Oben angekommen sieht man den Fluss Skóga in seiner vollen Schönheit. An der östlichen Seite des Wasserfalls führt ein Trekkingpfad, der Laugavegur, hinauf zum Pass Fimmvörðuháls und weiter über die Þórsmörk nach Landmannalaugar.

Leider war es nun viel zu dunkel und wir fuhren zu unserem Hotel. Das lag gute 45 Minuten entfernt. Man muss wieder ein Stück zurückfahren. Aber an diesem Tag hat es mehr Sinn gemacht, den Skógafoss zu besuchen. Am nächsten Tag wäre es zu stressig gewesen und wir hatten noch viel vor mit Islands Golden Circle und die Vorweihnachtszeit in Reykjavik.

Das Hotel Eyjafjallajökull

Über das Hotel haben wir auch einen eigenen Artikel geschrieben. Folgt einfach dem Link.

https://hometravelz.de/hotel-eyjafjallajoekull/

Für abends suchten wir in der Gegend noch ein Restaurant, aber das war gar nicht so einfach. Viele Restaurants hatten bereits Urlaub und so fanden wir das Saga Center in Hvolsvöllur das Restaurant bzw den Grillimbis Valhalla. Ein toller Grill mit Smoker und frisch gezapftem Bier in einem Museum. Ein interessanter Mix. Und das Essen war klasse.

Wir hatten Spare Ribs aus dem Smoker mit BBQ Soße und einen Cheeseburger, beides mit selbstgemachten Pommes und Salat.

Nach dem Essen hofften wir darauf, dass wir hier im Süden am Fuße des Eyjafjallajökull Nordlichter sehen können.

Nordlichter am Eyjafjallajökull?

Auch an diesem Abend hatten wir eine gute Vorhersage. Die Wolken sollten im laufe des Abends wegziehen und die Aktivität der Nordlichter schien auch etwas stärker zu werden.

Aber manchmal verheißen diese Vorhersagen nichts gutes.

Eyjafjallajökull

So hatten wir zwar einen tollen Blick auf den Vulkan, aber die Wolken verzogen sich nicht. Es schien, als würde diese Nacht keinen Erfolg versprechen.

Unseren kompletten Artikel über diesen Abend findet ihr hier:

Aber wir hatten zumindest ein bisschen Glück und im Norden verzogen sich die Wolken am Horizont und glücklicherweise zog dort auch ein Nordlichtband auf.

Glück im Unglück und eine erneute Sichtung der Nordlichter. Also doch ein irgendwie gelungener Abend.

Der Golden Circle und Reykjavik in der Vorweihnachtszeit

Tag 3 – Islands Golden Circle und die Vorweihnachtszeit in Reykjavik

Route Tag 3
Quelle: google.maps

Von unserm Hotel fuhren wir zuerst entgegen unsere Route von Islands Golden Circle in Richtung des Gluggafoss. Der liegt nämlich nur 10 Minuten von dem entfernt.
Übrigens, das Interessante an Spiegelreflexkameras ist, dass man selbst im dunkeln Bilder machen kann und dann Zeit und ISO diese wirken, als wären sie am Tage entstanden.

Gluggafoss

Gluggafoss

Denn eigentlich war es dunkel. Wir hatten zwar 9 Uhr morgens, aber hier dauert es bis 11:30 Uhr ehe die Sonne richtig aufgegangen ist. Hell wird es also ab 09:30 Uhr.

Gluggafoss

Wir fuhren den Weg zurück zur Ringstraße 1. In Hvolsvöllur tankten wir noch kurz auf. Eingekauft hatten wir gestern Abend im Bonus gegenüber der Tankstelle schon. Ein paar isländische Spezialitäten, Süßigkeiten und Skyr. Unsere Tour Islands Golden Circle und die Vorweihnachtszeit in Reykjavik konnte nun weitergehen.

Hvolsvöllur tanken

Urriðafoss

Urriðafoss

Der erste Stop auf unserer Islands Golden Circle Tour in Richtung Reykjavik lag kurz vor Selfoss. Ein Wasserfall, den wir bei unseren bisherigen Fahrten immer vernachlässigt haben. Denn dieser Wasserfall liegt direkt an der Ringstraße 1.

Und man sollte dort auch unbedingt anhalten. Lohnen tut es sich. Gerade morgens war hier nichts los. Man merkt in den letzten Tagen, dass der Winter nicht so stark besucht ist. Zumindest hier im Süden und in Reykjanes war es unser Gefühl.

Geysir – Strokkur und das geothermale Gebiet

Geysir

Der nächste Punkt war das geothermal Gebiet um den berühmtesten Geysir. Aber auch der Weg dorthin hat seinen Reiz. Gerade bei diesen Farben am Himmel hat die Fahrt einen besonderen Reiz gehabt. Der Sonnenaufgang zieht sich extrem lang hin und auch wenn die Sonne den Horizont überschritten hat, endet die tolle Farbgebung nicht.

In dieser Gegend brodelt es unter der Erde gewaltig. Überall gibt es Kraftwerke, die von heißen Quellen profitieren, am Straßenrand sprudeln 100 Grad heiße Quellen einfach so vor sich hin und es gibt hier zahlreiche Gewächshäuser in den Dörfern und Städten.

So fährt man einfach mal an einem großen, eingezäunten Feld vorbei mit dem Hinweis auf 100 Grad heißes Wasser. Und ein Schornstein zeigt, dass hier durch die Erde Energie gewonnen wird.

Am Geysir angekommen sucht man sich einen Parkplatz am Besucherzentrum und dann geht es auf das Areal. Nach wenigen Metern findet man auch den berühmtesten Geysir.

Dieser spuckt seine Wasserfontäne in regelmäßigen Abständen in die Luft, dabei kann die Fontäne bis zu 15m hoch aufsteigen.

Geysir Strokkur Island

Hinweis: Zum Einbinden dieses Videos wird WP YouTube Lyte verwendet! Dadurch wird erst NACH dem Mausklick auf das statische Vorschaubild das eigentliche Video geladen. Mehr Infos, siehe unsere Datenschutzerklärung
Ein Ausbruch live

Aber auch so hat die Gegend hier ein wenig mehr zu bieten, als “nur” den Geysir. So sprudelt, brodelt und dampft es hier fast überall.

Hier im Bereich von Islands Golden Circle merkt man aber, wie viele Touristenanbieter mit Bussen unterwegs sind. Es war richtig voll ab dieser Station und das sollte sich auch nicht mehr ändern. Vorbei war es nun mit der Ruhe und Einsamkeit. Aber das war ja auch zu erwarten.

Nach Kaffee und Kuchen im Geysir Restaurant ging unsere Reise weiter. Ein weiterer Wasserfall wartete auf uns.

Gullfoss

Gullfoss

Einer der schönsten und größten Wasserfälle, die ich in meinem Leben gesehen habe. Der Gullfoss mit seinen 2 Etagen Wasserfällen ist ein absolutes Naturwunder. Und bei diesem Wetter bietet dieser ein wunderbares Fotomotiv.

Und es sieht so aus, als ob niemand da wäre. Aber das täuscht. Auch hier ist viel los, aber man kann gute Fotos machen, ohne andere Menschen auf dem Bild zu haben.

Islands Golden Circle und die Vorweihnachtszeit in Reykjavik
Idioten gibt es überall

Leider gibt es immer Menschen, die sich nicht an die Regeln oder die Grenzen halten können. Nein diese 30cm werden sicher ein besseres Bild gebracht haben und die Sicht ist bestimmt auch viel besser.

Nur eigene Meinung

Dann sollte es aber langsam in Richtung Reykjavik gehen. Wir wollten ja die Vorweihnachtszeit in Reykjavik erleben.

Þingvellir Nationalpark

Þingvellir
Panoramabild Þingvellir

Wir fuhren nun in Richtung des Nationalparks und mussten immer wieder anhalten. Die Gegend ist atemberaubend. Mit dem Untergang der Sonne bekommt das ganze noch eine andere Stimmung, als würde nur der Himmel wolkenlos sein.

Islands Golden Circle und die Vorweihnachtszeit in Reykjavik

Auf dieser Strecke gibt es zum Glück immer wieder Buchten, an denen man anhalten konnte. Andere Möglichkeiten gibt es nicht, bzw sollte man nicht ausprobieren. Die Straße ist kurvig und teilweise schlecht einsehbar. Auch wenn man hier nur 50 fahren kann, wäre das viel zu gefährlich.

Wir hielten noch kurz am Parkplatz vom Besucherzentrum, aber den Besuch im Nationalpark haben wir dieses Mal ausgelassen. Vielleicht holen wir das im Februar nach, da können wir hier nämlich auch noch einmal lang. Das wird aber das Wetter für uns entscheiden.

Für den Parkplatz muss man mittlerweile zahlen und hier hat man sich ein richtig intelligentes System ausgedacht. Denn nicht bezahlen geht hier nicht. Das Kennzeichen wird bei Einfahrt gescannt und sollte man nicht innerhalb der nächsten Minuten den Parkplatz verlassen, muss man bezahlen.

Das kann man an den aufgestellten Automaten machen.

Dort einfach das Kennzeichen eingeben, Emailadresse, bezahlen, fertig. Dort wird auch erklärt, sollte man nicht bezahlen, wird die Rechnung dem Kennzeicheninhaber geschickt. Bei einem Mietwagen ist es also auch einfach, den Mieter zu ermitteln. 1000 ISK kostet der Parkplatz, egal wie lange man hier steht.
Was es kostet, sollte man nicht vorher zahlen, kann ich nicht sagen. Ausprobieren würde ich es aber nicht.

Jetzt war es aber Zeit, nach Reykjavik zu fahren und erst einmal im Hotel einzuchecken. Islands bzw. die Vorweihnachtszeit in Reykjavik wartet.

Unser Hotel in Reykjavik war dieses mal das Fosshotel Lind. Unseren Artikel findet ihr hier:

Die Vorweihnachtszeit in Reykjavik

Die Vorweihnachtszeit in Reykjavik

Einer der Hauptgründe unserer Reise war die Vorweihnachtszeit in Reykjavik. Wir wollten wissen, wie die Innenstadt geschmückt ist, wir wollten auf einen isländischen Weihnachtsmarkt und wir wollten einfach wieder ein bisschen Zeit in der nördlichsten Hauptstadt verbringen.

Und das haben wir dann auch gemacht. Die Einkaufsstraße Laugavegur war herrlich geschmückt und es kam bei uns richtige Weihnachtsstimmung auf, auch ganz ohne Schnee.

Alles war im Zeichen der Weihnacht und den ersten Weihnachtsmarkt konnten wir in einer Seitenstraße auch ausmachen.

Die Vorweihnachtszeit in Reykjavik

Ein wenig Handwerkskunst, ein bisschen Deko, Essen und Trinken. Wie bei uns, nur viel kleiner und gemütlicher. Leider war hier aber überhaupt nichts los und richtig Stimmung kam hier deswegen nicht auf. Daher gingen wir weiter. Es sollte ja nicht bei diesem bleiben.

Was uns aber in der Stadt aufgefallen ist, das sind die Ströme an Touristen und Einheimischen. Es war richtig voll in der Stadt, die Geschäfte gut besucht, die Restaurants mit langen Wartezeiten auf freie Tische und die meisten Menschen ohne Stress und voller Vorfreude auf das Weihnachtsfest.

Jólakötturinn – Die Weihnachtskatze

Die Vorweihnachtszeit in Reykjavik

Auch das ist Ísland. Die Geschichte der Weihnachtskatze wird hier in der Stadt verkörpert.

Während sich die 13 Weihnachtsmänner einer nach dem anderen wieder ins Hochland verabschieden, streunt die Weihnachtskatze vor allem nach dem Fest um die Häuser.
Jólakötturinn gehört der Trollfamilie von Grýla, der Mutter der 13 Weihnachtsbrüder und ihrem faulen Mann Leppalúði.
Wie auch die meisten der Weihnachtsmänner mag auch die Weihnachtskatze Kinder sehr gern. Allerdings aus einem ganz anderen Grund: Sie schmecken ihr so gut!

Man sollte sich also tunlichst dafür hüten, ihr allzu nahe zu kommen. Denn hat man keine Kleidung zu Weihnachten bekommen hat, ist man gefundenes Fressen für die Jólakötturinn.
Und aus diesem Grund bekommen isländische Kinder immer auch Kleidung zu Weihnachten geschenkt – was in den kalten Wintermonaten ja auch gerade recht kommt.

Quelle: inreykjavik.is
Die Vorweihnachtszeit in Reykjavik

Weihnachtsmarkt mit Glühwein und Jólabier

Die Vorweihnachtszeit in Reykjavik

Wenn man auf einem Weihnachtsmarkt in einem anderen Land ist, sollte man auch die lokalen Getränke probieren. Also ein Glühwein und ein Jólabier, das Weihnachtsbier.

Ok es war wirklich lecker, aber auch der mit Abstand teuerste Glühwein, den wir je bestellt hatten. 1500 ISK ist für einen Becher ein stolzer Preis. Ja, wir wissen das der Alkohol hier sehr teuer ist, aber das war neu und auch ein wenig zu hoch.

Aber kommen wir nochmal zum Weihnachtsmarkt. Hier war dann doch viel mehr los, obwohl es aber nur an der Eisbahn lag, die hier aufgebaut wurde. Die beiden Getränkebuden waren meist weniger besucht.

Die Kinder hatten hier ihren Spaß und das ist ja auch mit das Wichtigste.

Wir haben den Abend dann noch ausklingen lassen, waren lecker Essen und noch in einer Bar, bevor wir wieder ins Hotel gegangen sind. Aber der Abend war ohne Smartphone und ohne Blog. Das muss auf Reisen auch sein.

Islands Golden Circle und die Vorweihnachtszeit in Reykjavik

Tag 4 – Reykjavik – bummeln, Bier und ein tolles Abendessen

Islands Golden Circle und die Vorweihnachtszeit in Reykjavik

Nach einem guten Frühstück machten wir uns auf den Weg zur Hallgrímskirkja, vom Hotel waren es nur knapp 10 Minuten zu Fuß, da wir auf den Turm hoch gehen wollten. Einen Sonnenaufgang über den Dächern von Reykjavik zu sehen ist immer schön. Und bei diesen Farben sowieso.

Aber leider war es viel zu voll. Die Schlange war zu lang und wir hätten es nicht rechtzeitig nach oben geschafft. Es passen nämlich in den Aufzug nur 6 Personen und man muss auch vorher noch das Ticket kaufen.

Da waren wir wohl etwas spät dran.

Hallgrímskirkja

Uns blieb nichts anderes, als ein paar Bilder von außerhalb zu machen. Gut, dass wir schon einmal oben waren.

Hallgrímskirkja

Wir machten uns auf zur Bucht von Reykjavik. Denn das Solfár, die SunVoyager, Wikingerschiff war unser Ziel.

Statue von Ingólfur Arnarson im Arnarhóll

Auf dem Weg in Richtung der Harpa kamen wir noch an einem großen Park, dem Arnarhóll, vorbei. Dort steht auch die Statue von Ingólfur Arnarson.

Mit Ingólfur Arnarson begann die sogenannte Landnahme Islands (zwischen 870 und 930), das heißt die Besiedelung der bislang fast menschenleeren Insel durch Wikinger aus Norwegen und ihre keltischen Sklaven. Das Landnámabók berichtet davon. Neue Ausgrabungen besagen, dass die ersten Siedler bereits um 800 auf der Insel sesshaft wurden.

Quelle: wikipedia

Die rauchende Bucht

An der Promenade angekommen, malte die Sonne weiter ihre herrlichen Farben in den Himmel und an den gegenüberliegenden Bergen.

Im Gegensatz zur Innenstadt waren hier nicht allzu viele Menschen unterwegs. Leer war es natürlich nicht, aber hier fällt es nicht so auf. Die Promenade ist breit und sehr sehr lang.

Reykjavik

Es war an diesem Tag sehr frisch, aber mit den richtigen Sachen lässt sich das hier oben sehr gut aushalten.

Auch hier an der Promenade zeigt sich, wie die Isländer auf Weihnachten stehen. Selbst die Tankstelle hier am Meer ist großflächig geschmückt und leuchtet.

Islands Golden Circle und die Vorweihnachtszeit in Reykjavik

Nach ein paar Gehminuten waren wir dann dort angekommen, wo wir hinwollten.

Das Solfár – Sonnenschiff

Solfár - Das Sonnenschiff

Ein sehr beliebtes Fotomotiv in Reykjavik, welches natürlich immer Touristen und Fotobegeisterte anzieht. Aber bei diesem Anblick ist das doch auch verständlich oder?

Es braucht nur ein wenig Geduld, bis man das Schiff ohne andere Personen fotografieren kann. Irgendjemand läuft immer vor der Linse herum.

Solfár

Bummeln in Reykjavik

Den weiteren Tag haben wir in Reykjavik mit ein wenig bummeln verbracht. Wir waren gestern schon ein bisschen unterwegs und haben das ein oder andere gefunden, nun wollten wir noch den Rest erledigen.

Reykjavik

Ein paar Geschenke, ein paar Souvenirs und einfach nur durch die Geschäfte stöbern. Das war das, was wir am letzten Tag in Island machen wollten.

Reykjavik

Oder ein paar Leckereien kaufen. Selbstgebrannte Mandeln. Lecker und teuer, ISK 500, für ein paar Mandeln in der Tüte. Bis zum Abend verweilten wir in der Stadt, bevor wir zum Hotel zurückkehrten und uns für dem Abend fertig machten.

Sjavargrillid – Der letzte Abend in Island 2018

Sjavargrillid

Das Restaurant Sjavargrillid besuchen wir jetzt fast jedes Mal, wenn wir in Reykjavik sind. So haben wir auch im Vorfeld der Reise einen Tisch online reserviert. Das ist hier auch besser, denn es war komplett voll und auf Gutglück einen freien Tisch zu bekommen fast unmöglich.

Islands Golden Circle und die Vorweihnachtszeit in Reykjavik

Auch an diesem Abend blieb unser Smartphone in der Tasche. Nur das Essen habe ich kurz fotografiert, um zu zeigen, wie hier angerichtet wird.

Wer eine Reise nach Reykjavik plant, der sollte hier doch einmal vorbeischauen.

Islands Golden Circle und die Vorweihnachtszeit in Reykjavik

Tag 5 – Der Abschied vom schönsten Land der Erde

Leider muss man irgendwann wieder Abschied nehmen. So auch wir. Da die Flüge von Keflavik aus immer früh in Richtung europäischen Festland starten, mussten wir das Hotel früh verlassen.

Das Gute an der frühen Zeit ist, dass hier kein Verkehr herrscht. Nach der Ankunft am Flughafen 40 Minuten später mussten wir noch kurz unseren Mietwagen abgeben.

Das hat wunderbar und einfach funktioniert. Kurzer Check und dann gingen wir zum Terminal.

Der Check In war schon bereit und wir stellten uns an.

Islands Golden Circle und die Vorweihnachtszeit in Reykjavik

Das war es leider mit unserer Tour Islands Golden Circle und die Vorweihnachtszeit in Reykjavik.

90 / 100 SEO Score

Aufrufe: 1084

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.