Marina Bay Sands

Wenn man in Singapur einen Aufenthalt hat, dann kommt einen sofort das Marina Bay Sands Hotel in den Sinn. Es ist sicherlich eines der bekanntesten Hotels der Welt. Nicht nur durch seine außergewöhnliche Bauweise, sondern auch durch den höchsten Infinity Pool der Welt im 57 Stock. Für viele, so auch für mich, war es immer ein großer Wunsch einmal in diesem Hotel zu nächtigen und in dem Pool zu schwimmen. Das Marina Bay Sands in Singapur.

Check In – Marina Bay Sands

Marina Bay Sands

Um 12:30 Uhr versuchte ich mein Glück und wollte im Hotel einchecken. Denn eigentlich wäre das erst ab 15 Uhr möglich. Und siehe da, ich habe direkt ein Zimmer bekommen und das sogar in einem der höheren Stockwerke. Für mich gab es ein Zimmer im 38. Stock des Hotels in Tower 3.

Marina Bay Sands

Das Marina Bay Sands bietet drei verschiedene Tower mit Zimmern vom 2 bis zum 56 Stock. Und das merkt man hier auch. Es ist sowas von voll, laut und hektisch im Erdgeschoss rund um den Check In/Out Bereich.

Dafür kann man von hier unten erahnen, wie groß das Hotel doch in Wirklichkeit ist. Die einzelnen Tower bieten sehr vielen Zimmern Platz und auch die Lobby ist riesig.

Das Zimmer im 38. Stock – Marina Bay Sands

Marina Bay Sands
Aussicht aus dem 38. Stock

Nur mit einer Zimmerkarte kommt man in den Genuss die Aufzüge zu nehmen. Und so fuhr ich in den 38. Stock um mein Zimmer zu beziehen.

Und das war ein klasse Anblick, nach dem ich die Tür öffnete. Der Vorhang am Fenster öffnete sich automatisch und dann zeigte sich das Zimmer. Das Zimmer war laut der Marina Bay Sands Homepage ein Premier Room.

Ganz schön geräumig und mit einer tollen Aussicht auf Gardens by the Bay und das Meer. Das Zimmer bot auch einen kleinen Balkon. Man muss nämlich beachten, dass man, je höher man kommt, umso kleiner wird der Balkon. Denn dann ist keine Fläche mehr draußen vorhanden.

Marina Bay Sands

Das Bett war groß und sehr gemütlich. Neben dem Bett gab es auch die Schalter, die die automatischen Vorhänge bedienen. Vorbei das lästige aufstehen. Ne im Ernst, eine schöne Spielerei.

Das Badezimmer – Marina Bay Sands

Das Badezimmer war wie in einer Nische eingelassen in den großen Flur. Es bot aber genug Platz, die Dusche war riesig und am Waschbecken lag alles mögliche an Utensilien bereit. Duschgel, Shampoo, Conditioner, Seife, Zahnbürsten, Nähzeug uvm.

Marina Bay Sands

Was mich vom Service her sehr überrascht hatte war, dass ich gegen 12:00 Uhr eincheckte, das Zimmer sauber war und gegen 17 Uhr, als ich mich für den Abend fertig machte, das Zimmer erneut überprüft und Handtücher getauscht wurden. Aber ich brauche keine 2x am Tag getauschten Handtücher. Das ist einfach zu viel Luxus und ein wenig übertrieben.

Der Infinity Pool – Marina Bay Sands

Marina Bay Sands

Das Highlight für die meisten Besucher des Marina Bay Sands ist der Infinity Pool im 57. Stock des Hotels. Von hier oben hat man eine erstklassige Sicht über die Stadt Singapur und blickt direkt auf die Skyline der Stadt.

Nur die -1-Altitude Roofto Bar in 200m Höhe bietet noch mehr für Besucher der Stadt Singapur.

Aber kommen wir wieder zurück zum Pool. Es ist schon ein toller Anblick, wenn man hier entlang läuft. Man kann schon den ganzen Tag hier oben verbringen, wenn das Wetter mitspielt.

Marina Bay Sands

Zutritt haben hier oben im Poolbereich nur Gäste des Hotels. Jeder Gast muss mit seiner Zimmerkarte in den Bereich hinein gehen. Und natürlich ist es auch nicht gerade leer hier oben. Aber auch nicht so voll, wie man immer befürchtet. Logischerweise liegen die meisten Besucher direkt am Anfang des Poolbereichs. Also gibt ich nach hinten durch und da war wirklich noch genug Platz und auch eine angenehme Ruhe.

Ein toller Blick über die Stadt und ein Selfie hier oben sind natürlich Pflicht.
Das Wasser ist angenehm frisch und der Pool wird in regelmäßigen Abständen gereinigt. Übriges gibt es hier -3- Poolbereiche. Der Kinderbereich wurde zu meiner Zeit gerade saniert, dann 2 normale für Familien und 1 Bereich für Adults only.

Marina Bay Sands

Natürlich endet der Pool nicht direkt am Rand. Dazwischen ist noch ein Abfluss und ein Arbeitsgang.
Aber aus einem gewissen Blickwinkel sieht es immer so aus, als ob der Pool mit Hotel abschließen.

Marina Bay Sands

Hier oben gibt es auch die Möglichkeit zu essen und zu trinken. Entweder in einem Restaurant oder man kann auch an seiner Liege bestellen.

Der Pool öffnet morgens ab 06:00 Uhr und wird um 23:00 Uhr geschlossen.

Ich war im Januar im Hotel und das hieß auch Regenzeit in Singapur. Das haben wir leider auch hier oben am Pool feststellen müssen. Während meines Aufenthaltes in Singapur regnete es immer wieder und das teilweise auch sehr heftig. Klar kann man im Pool bleiben, nur werden dann die Sachen auf der bzw. an der Liege nass. Es gibt nämlich keine Überdachung hier oben, nur ein Sonnenschutz durch die Palmen.

CÉ LA VI SINGAPORE – Marina Bay Sands

Marina Bay Sands

Das Marina Bay Sands hat oben im öffentlichen Bereich eine schöne Bar, die Abends einen tollen Blick auf Singapur bietet. Bis 22:00 Uhr kann man hier auch ohne Dress Code hinein, ab dann wird der Einlass nur mit angemessener Kleidung gewährt.

Man muss auch sagen das die Bar nicht gerade die Günstigste ist. Ein 0,33 Tiger Beer für umgerechnet 12€ ist kein angenehmer Preis. Aussicht hin oder her. Aber wenn man hier oben Champagner für 1000€ bestellen kann, wundert mich er Preis für das Bier nicht.
Selbst die Minibar auf dem Zimmer ist da günstiger.

Fazit – Marina Bay Sands

Marina Bay Sands

Das Marina Bay Sands ist ein Wahnsinnshotel. Die Bauweise ist einmalig auf der Welt und der Infinity Pool das Highlight. Hier oben zu schwimmen und die Aussicht zu genießen ist wunderbar.

Der Kehrseite ist, dass das Hotel dadurch auch sehr überlaufen ist. Als ich angekommen bin und eincheckte war es einfach viel zu voll, zu hektisch und laut. Erst auf dem Zimmer hatte man seine Ruhe. Die Aussicht auf den Garten von Marina Bay war dafür wieder sehr toll. Ob Tagsüber oder Nachts, es gab eine herrliche Sicht von hier oben.

Der Preis für eine Nacht hier im Marina Bay Sands ist auch ein weiterer Punkt. Egal auf welcher Ebene, eine Nacht kostet ab min. 300€, umso höher man kommt, desto mehr muss man zahlen. Meistens. Ich hatte ein wenig Glück und bekam so ein Zimmer im 38. Stock.

Frühstück ist bei dem Preis aber nicht inklusive, was schon ein Hammer ist. Denn unten in der Lobby war ein Frühstücksrestaurant, dass pro Person 53 SGD also 35€ verlangte.

Ich ging da lieber in die Marina Bay Mail und dort zum Food Court.

Da gab es Frühstück nach Singapur Art. Kaffee, Eier und ein französisches Baguette, zumindest so eine Art für 8 SGD. Das Ei sieht gewöhnungsbedürftig aus, schmeckte aber sehr gut.

Marina Bay Sands

Das war auf jeden Fall eine gute alternative zu einem Büffetfrühstück im Hotel.

Unseren Artikel gibt es auch bei Pinterest

https://www.pinterest.de/hometravelz/
Sharing is caring

Aufrufe: 612

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.