Cerf Island der Seychellen – Geheimtipp von hometravelz

Cerf Island der Seychellen – Trauminsel

 

Die kleine Privatinsel Cerf Island der Seychellen – Geheimtipp – liegt vor der künstlich erbauten Eden Island auf Mahe und ist nur mit dem Boot erreichbar. Hier gibt es keine Straßen, keine Autos, keine Fahrzeuge die mit einem Motor betrieben werden. Eine Ausnahme bilden 2 Quad. Die ganze Insel ist gerade einmal 1,27 Quadratkilometer groß. Das heißt 1,7km lang und 1,1km. Hier auf dieser Insel, welche zu dem Sainte Anne Marine National Park gehört, gibt es nur 6 sehr kleine Resorts. Ob nun als Villa oder kleines Doppelzimmer bleibt jedem selber überlassen. Wir hatten 4 Nächte im Cerf Tropical Sanctuary, das wir euch auch hier näher vorstellen wollen. Da es einfach in den gesamten Artikel passt, haben wir das Resort gleich mit eingefügt.

 

Cerf Tropical Sanctuary Resort

Unsere Unterkunft für 4 Nächte auf der kleinen Insel war das Cerf Tropical Sanctuary Resort. Dieses Resort bietet 2 Doppelzimmer und eine Strandvilla. Das war es. Und das ist auch gut so.

Von Eden Island ging es vom Pier am indischen Maharaja Restaurant nach Cerf Island.

Wir wurden nach unserer Überfahrt am Pier empfangen. Die Überfahrt kann und wird gerne vom Hotel organisiert, da sie nicht über einen eigenen Shuttle verfügen, macht das die Villa de Cerf. Kosten für den Transfer Hin und Rück pro Person liegen bei 25€.

Unsere Koffer wurden direkt entgegen genommen und wir wurden zum Resort gebracht. Da es hier keine Straßen gibt, geht es direkt am Strand zum Hotel.

Dort wurden wir sehr freundlich von Cathrine empfangen. Cathrine und Jean Marc, aus La Reunion und Frankreich, betreiben dieses kleine private Resort nun seit mehr als 12 Jahren auf dieser Insel. Zumindest ist das Grundstück und das Haus solange in ihrem Besitz.

 

Begrüßung mit Passionsfruchtsaft

Uns wurde zur Begrüßung zuerst kalte Tücher und ein Begrüßungsgetränk gereicht und dann direkt unser Zimmer gezeigt. Alles wirklich top und sauber.

 

Unser Zimmer auf Cerf Island

Wir hatten ein Zimmer im Haupthaus. Das Haupthaus besteht aus 2 Gästezimmern und dem Wohnbereich der Eigentümer. Das sollte man wissen, wenn man sich hier ein bucht. Privatsphäre wird hier aber groß geschrieben. Wir empfanden es als sehr angenehm, mit den beiden ins Gespräch zu kommen und auch mal zusammen zu sitzen. Die beiden geben nämlich auch gerne Tipps für Ausflüge und organisieren diese auch für einen.

Aufgewacht bin ich meist mit diesem Anblick durchs Fenster und der aufgehenden Sonne.

Auf der Homepage des Resorts findet ihr tolle Bilder der Zimmer -> Zimmer im Hotel

 

Pool des Hauses

Das Hotel verfügt neben dem Strand in wenigen Meter Entfernung auch über einen eigenen kleinen Pool. Um das vorweg zu nehmen, hier ist ein Schnorchelparadies, aber kein im Schwimmparadies. Man kann das Meer wirklich gut und ausgiebig nutzen. Aber das Riff beherbergt Seegras und viele Korallen.

 

Essen im Hotel mit Meerblick

Zurück zum Hotel. Uns wurde morgens ein ausgiebiges Frühstück serviert mit Früchten aus dem Garten, selbst gemachten Säften, meist Limonenlimonade, und Eiern von eigenen Hühnern.

Abends hatten wir bei 3 von 4 Nächten die Möglichkeit, dass die beiden Besitzer uns ein 3-Gänge-Menü zubereiteten. Und das ganze frisch. Das bieten die beiden aber nur an, wenn sie mehr Gäste im Resort haben und an frische Ware kommen. Sonst stehen einem hier aber auf der Insel mehrere Möglichkeit zu Verfügung. Es gibt noch 3 weitere Resorts mit Restaurant, wo man einen Tisch bestellen kann.

Über unseren Aufenthalt wurden wir immer wieder am Tag mit selbst gebackenen Kuchen, frischen Früchten oder auch mit einer ganzen Kokosnuss zum Trinken verwöhnt.

 

Anlage bzw Garten des Cerf Tropical Sanctuary

Ein paar Impressionen des Anwesens.

Die Aussicht vom Gelände des Resort und am Strand

-> Gebucht haben wir das Resort über Booking.com

Traumstrände auf Cerf Island und eine Kanufahrt um die Insel

Cerf Island bietet an dieser Küste einen sehr langen und weißen Sandstrand. Mal breiter und mal schmaler, je nach Stand des Wassers. Ebbe und Flut machen hier einiges aus.

Hier wird die Natur auch in Ruhe gelassen und man darf sich nicht über angeschwemmtes Seegras wundern. Das bleibt dann schon mal da liegen, wie auch die Korallen. Meist holt sich die Natur aber das Gras und nur selten wird es per Hand entfernt.

Hier auf diesen Bilder in der Strandabschnitt zu sehen, der direkt vor dem Cerf Tropical Sanctuary liegt. Man muss also wirklich nicht weit laufen, um einen schönen Strand zu suchen. Man hat ihn direkt vor der Haustüre.

Und auch die Aussicht auf die große Insel Mahe ist wunderbar. Ein wenig stören die Windräder und der Hafen, aber das gehört nunmal auch dazu. Es nimmt ja nicht die komplette Sicht ein.

Geht man dann ein paar Meter in die Richtung der Villa de Cerf, dann macht die Insel einen leichten Bogen. Der Strand wird etwas breiter und die Aussicht auf Mahe wird auch besser.

Wenn man denn kein schlechtes Wetter hat. Auch Regen kommt hier vor. Das muss einem bewusst sein, wenn man in diese Region fliegt. Meist sind es nur kurze und starke Schauer. Aber es kann auch mal länger anhalten. Das mussten wir erfahren. Wir hatten ab dem Nachmittag starken tropischen Regen und als es dunkel wurde kam auch noch ein starkes Gewitter dazu. Ein Tropensturm direkt vor der Haustüre.

Aber meist ist das Wetter hier schön, die Sonne scheint und man kann die Strände genießen. Selbst wenn ein paar Wolken am Himmel sind.

Cerf – Auch für Tagesbesucher

Der Strand führt an allen Resorts auf dieser Seite der Insel vorbei. Nach der Masse an Hotels gibt es einen Punkt, an dem Tagestouristen gebracht werden. Man hat also auch Tagesgäste auf der Insel, die aber meist von den Resorts fernbleiben.
Warum sollte man auch dorthin, hier ist der Strand lang, breit und weiß. Das Wasser ist herrlich und es gibt nicht ganz so viele Seegrasbüsche im Wasser. Perfekt für eine Badezeit.


Man kann den Strand bis zu den Granitfelsen entlang laufen. Auch an der großen Villa am Ende des Strandes geht es noch ein bisschen weiter.

 

Mit dem Kanu um die Insel

Die meisten Hotels bieten ihren Gästen Kanus und Kajaks kostenfrei an. So auch unser Resort. Das nutzen wir und fuhren an einem Tag um die Insel Cerf. Man sollte das bei Flut machen, damit man genügend Wasser unter dem Boot hat.

Wir fuhren also gegen 14 Uhr vom Hotel aus los und nutzen die Strömung aus, um den Großteil der Fahrt nicht so viel paddeln zu müssen.

Die Insel ist aber größer, als es sich anhört und man muss schon ein wenig arbeiten, um voran und um die Insel zu kommen. Dafür wird man mit einer tollen Sicht entlohnt. Und teilweise hört man einfach mal nichts, außer die Natur.

 

Jede Seite der Insel ist bewohnt. Ob nun bebaut durch ein Resort oder durch Einwohner der Insel. Davon gibt es hier ca. 100. Aber das meiste der Insel ist einfach nur unberührte Natur. Lediglich ein Stromkabel ziert ab und an das Bild.

 

Für die Fahrt um die Insel haben wir gute 1 1/2 Stunden gebraucht. Ab und an haben wir aber angehalten und Bilder gemacht oder die Ruhe genossen. Die Tierwelt ist auch hier nämlich sehr vielfältig. Ob im Wasser, an Land oder in der Luft.

Wer hier auf der Insel ist, sollte das definitiv einmal gemacht haben.

 

 

Unterwasserwelt – Schnorcheln auf Cerf Island

Auf der Insel Cerf oder besser gesagt im Meer vor Cerf gibt es eine tolle Unterwasserwelt. Man konnte sich abends am Pier das Treiben im Wasser sehr gut ansehen. Kleine Fische, größere Schwärme, kleine Rochen und auch große Stachelrochen schwimmen hier vorbei. Sogar kleine Babyhaie gibt es hier. Aber keine Angst, die sind am Tage eher vor dem Riff zu finden und haben Angst vor dem Menschen.
Zumindest schwamm mein Hai, den ich beim Schnorcheln gesehen habe, schnell davon.


Es wurde uns auch angeboten, an einer Schnorchelstunde vor dem Riff teilzunehmen. Dafür haben unsere Villabesitzer jemanden angerufen und für uns einen Termin vereinbart. Das ist für Gäste der Resorts kostenlos.

So schwammen wir 1 1/2 Stunden vor der Küste der Insel Cerf das Riff entlang.

Das Meer hat hier viel zu bieten. Fische schwimmen ganz nah an uns vorbei, Seesterne liegen auf dem Grund und auch die Korallen sind hier massig vertreten.

 

Hier kann man gut erkennen, dass man nicht wirklich weit vom Strand wegschwimmen muss, um hier gut schnorcheln zu gehen.Es liegt alles direkt vor der Haustüre.

 

Hiken auf Cerf Island – Schildkröten inklusive

 

Wer diesen Artikel aufmerksam gelesen hat oder zumindest die Bilder angesehen hat, der wird merken, dass dieses Bild schon einmal hier auftauchte. Hier an dem Ende des Strandes ist der Eingang zum Wanderweg, der über die Insel zu verschiedenen Punkten führt.

Der Weg ist am Anfang sehr zugewachsen und man denkt gar nicht, dass man her richtig ist. Aber man muss einfach weiter laufen und schon kommt man an eine Steigung. Der Anfang, um zum Viewpoint zu gelangen.

Der Weg ist teilweise etwas steil, aber gut zu wandern. Man braucht aber festes Schuhwerk, um hier entlang zu laufen. Das was einem hier vor die Füße läuft sind Echsen, Geckos, Spinnen, Fliegen, Grillen und Mücken. Ansonsten braucht man hier am Weg oder allgemein auf den Seychellen keine Angst haben. Es gibt hier keine gefährlichen oder giftigen Tiere.

 

Viewpoint mit Aussicht auf die Inseln Long, Round und Ste. Anne

Die Sicht ist hier oben wirklich toll. Mehr gibt es aber nicht. Ah doch. Das Kommunikationsmodul der Insel befindet sich hier oben. Eine Antenne und ein weißer Container für die Technik.

Wir sind dann den Weg wieder etwas zurück zur Kreuzung und dann in Richtung Friedhof.

Von dort aus haben wir wohl den falschen Abgang genommen und sind leider im Garten eines Einwohners gelandet.

 

Schildkröten auf Cerf Island

Wir sagten der Dame des Haues, dass wir wohl die falsche Abzweigung genommen haben und fragten nach dem Weg zum Strand. Den zeigte sie uns mit einem Lächeln. Dann vernahmen wir das typische Grunzen von Schildkröten. Da dies einmalig ist, mussten hier irgendwo welche sein. Und tatsächlich. Die Dame des Hauses hatte im Garten große Landschildkröten.

Und wir durften auch in das Gehege, Fotos machen und die Schildies füttern. Ein tolles Erlebnis. Vor allem abseits des Tourismus.

 

An- und Abreise Cerf Island und weitere Hinweise

Cerf Island ist nur mit dem Boot erreichbar. Hier für ist es zwingend erforderlich sich vorher mit dem Hotel auseinander zusetzen und anzuschreiben. Wenn man denn alles selbst bucht. Bei einer Paketreise oder Pauschalreise wird das alles erledigt.

Jedenfalls kosten die Überfahrten für Gäste des Cerf Tropical Sanctuary 25€ pP für die Hin und Rückfahrt. Möchte man mit dem Shuttle von der Insel einmal runter und eventuell etwas einzukaufen, es gibt hier auf Cerf nämlich keinen Supermarkt oder Geschäft, dann kann man das um 09:45 Uhr (10:00 Uhr an Eden Island – Rückfahrt 10:15 Uhr9 oder um 15:45 (16:00 Uhr an – Rückfahrt 16:15 Uhr). Für einen kurzen Einkauf reicht dieser kurze Aufenthalt. Der Sparmarkt ist unweit des Anlegers. Kosten für diese Art der Fahrt liegen bei 10€.

Kauft also bei Abfahrt zur Insel Cerf reichlich in dem Spar ein. Denn sonst wird ein kleiner Einkauf durch die Transfergebühren doch teurer als gewünscht. Wie die Transfers bei Besuch eines der anderen Hotels aussieht, kann ich nicht beantworten. Das muss man dann individuell absprechen.

Eins sollte man wissen, wenn man hier Urlaub macht. Der Flughafen der Seychellen liegt nicht weit entfernt von der Insel. Je nach Windrichtung fliegen die Flugzeuge im Start oder Landeanflug an der Insel vorbei. Da der Flughafen nicht besonders groß ist, handelt es sich hier am Tag um max. 6 Flugzeuge. Air Seychelles mit A320 und A330, Ethiopian mit B737, Kenya Airways mit B737 und Qatar mit A330. Die Maschinen von Emirates und Condor kommen so spät oder gehen so früh, das wir sie nie gehört haben.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Hits: 1620

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu!