Nordlicht Tour Tromsø – Scan Adventure

Scanadventure – Nordlicht Safari in Tromsø

Für den ersten Abend hatte ich über www.viator.com eine Nordlichttour Tromsø bei Scan Adventure gebucht. Die Tour sollte zwischen 4-5 Stunden gehen und beinhaltete auch Thermo Kleidung (inkl. Stiefel), falls jemand keine geeignete Kleidung besitzt oder „aufrüsten“ muss, warme Getränke und Kuchen.

Wir trafen uns gegen 19:00 Uhr an der Touristen Information am Hafen von Tromsø.

Zusammen mit 3 Touristinnen aus Hongkong und Singapur ging es erst kurz zum Büro der Reiseführerin. Unser Guide hieß Karina und kam ursprünglich aus Deutschland.

Die 3 Damen aus Asien bekamen also kurz ihre Anziehsachen, bevor es dann los ging.

Da wir aber erst 19:30 Uhr hatten und es noch viel zu früh und vor allem zu hell war, überlegte unser Guide, was wir denn in dieser Zeit machen könnten.

Eine kurze Stadtrundfahrt an der Uni und am Krankenhaus vorbei, am Botanischen Garten und am metrologischen Institut sollte die Zeiten wenig überbrücken und es war wirklich interessant noch zusätzliche Eindrücke und Informationen zur Stadt zu bekommen.

Ein herrlicher Blick auf die See und die unberührte Natur keine 5 min ausserhalb von Tromsø.

Danach ging es auf, um wild lebende Rentiere zu suchen. Die gibt es hier in Nordnorwegen in Massen. Und sie leben nur in freier Natur und dürfen nicht gehalten werden.

Nach kurzer Fahrt kamen wir dann in den Genuss, diese schönen Tiere sehen zu können. Rudolph  & Co. geht es hier oben echt gut.

Danach versuchten wir, auf einer etwas kleineren Insel der Stadt ein paar Elche, bzw. einen Elch zu sehen.

Hier fuhren wir einmal um die Insel, es gab nur eine Straße und die war eine Sackgasse ;-), aber hier hatten wir kein Glück.

Gut, dass sich der Himmel langsam verdunkelte und die Sonne am Horizont hinter den Bergen verschwand. Echt interessant, wie lange das hier dauert.

Wir fuhren noch an einem sehr schönen Fjord vorbei, den es sich auf jedenfalls anzusehen lohnte.

Erste Sichtung

 

Es sollte nun weiter nördlich gehen, um die Chance auf die Nordlichter zu erhöhen.

Es war gerade 21:15 – 21:30 Uhr da schrie Karina auf, wir sollten sofort aus dem Auto springen.

Nordlichtalarm.

 

Und tatsächlich. Trotz aller Helligkeit erschienen am Himmel grüne Lichter, die tanzten und verschwanden, neu auftauchten und verschwanden.

 

Laut Karina war dies wohl ein Sonnensturm, der die Atmosphäre traf. Wir sahen schöne Formationen der Lichter. Sie müssen auf wirklich stark gewesen sein, sonst hätten wir sie nicht bei dieser Helligkeit sehen können.

 

Dann war es erst einmal vorbei und wir stiegen wieder ein.

Nordlichter sind unberechenbar

 

Aber es dauerte keine 5 Minuten und wir waren wieder auf der Straße. Sie kamen erneut und tanzten.

Diesmal auch mit einem Nordlichtband.

Ein paar schöne Aufnahmen gelangen uns, obwohl es wirklich eine Herausforderung aufgrund der Helligkeit war, schöne Fotos zu machen.

 

 

Meine Canon EOS 1000D mit Sigma Objektiv hat auch schon einige Jahre auf dem Buckel, tat aber hier ihr Bestes.

Hier ein Beispiel von Karinas etwas professionelleren Kamera:

(Bild mit Genehmigung vom Urherber @scanadventure)

 

Spaß mit der Tour auch ohne weitere Nordlichter

 

Da die Nordlichter nun hier keine Aktivität mehr zeigten, fuhren wir in den Norden. Die Fahrt dauerte ca. 1 weitere Stunde.

Es fing nun etwas an zu schneien, was im laufe der Nacht noch stärker werden sollte.

An Nordlichter war nun nicht mehr zu denken. Aber unser Guide informierte uns mit einem kleinen Vortrag über die Nordlichter und versüßte uns die Zeit mit Kaffee, Tee und selbst gebackenen Kuchen.

Das Wetter sollte sich nicht besseren, aber Karina hatte einen guten Einfall. So gingen wir mit allen sledgen. Auf deutsch mit einem Poporutscher den Abhang hinunter.

Da machte sich die Dorfvergangenheit von Melli doch bezahlt. Sie rutschte wie ein Profi den Hang hinunter, den ich vorher schön präparieren musste.

Wir rutschten also den Hang runter und runter und runter. Schnee ist schon echt super.

Da sich das Wetter aber nicht bessern sollte, machten wir uns auf den Rückweg nach Tromsø.

Auf der gesamten Tour informierte uns Karina mit Wissen über die Stadt, die Gegend und natürlich über Nordlichter.

 

Nordlichter über Tromsø

Bevor wir wieder nach Tromsø fuhren, hielten wir noch an einem Platz am Ufer vor der ersten Brücke, die auf die Hauptinsel führte.

Hier gelangen ein paar schöne Bilder von der Nordseite der Stadt mit dem Flughafen und sogar einem dicken, aber sehr sehr schwachem grünen Nordlicht.

 

Dann war die Tour auch vorbei und wir fuhren zurück zum Hotel. Gegen 01:30 Uhr erreichten wir dann unseres.

Insgesamt eine sehr informative und schöne Tour. Die Stadtrundfahrt und auch die Suche nach den Rentieren und den Elchen war sehr schön.

Da aber die Sonne erst gegen 22:10 Uhr fast verschwunden ist, ist der Treffpunkt um 18:50 Uhr an der Touristen Information ein wenig früh gewählt.

Als Bonus gab es für uns Touristen ein Diplom.

Das Diplom von Scan Adventure sagt aus, dass wir den Polarkreis überschritten, die Nordlichter und/oder die Mitternachtssonne gesehen und eine Nacht in der Wildnis von Norwegen erlebt haben.

Aber wir haben die Nordlichter gesehen und somit haben wir den Stand 5 von 5 erreicht.

Die Tour mit Scan Adventure können wir euch empfehlen.

Buchen könnt ihr über ihre Homepage (www.scanadventure.no) direkt oder schreibt eine Email.

MerkenMerken

MerkenMerken

Comments

  1. Hallo ihr 2! Vielen Dank für den superschönen Reisebericht. Gefällt mir sehr gut. Alles Gute weiterhin und VELKOMMEN IGJEN in Tromsø. LG Karina

    1. Hi Karina,
      das freut uns natürlich sehr.

      Und vielleicht auf ein Wiedersehen in Tromsø.

  2. Schöner Bericht und tolle Bilder. Die Nordlichter muss ich auch noch unbedingt mal sehen.
    LG Tanja

    1. Danke für die netten Worte.
      Die Nordlichter muss man unbedingt sehen. Es lohnt sich definitiv.

  3. Die 2 Nordlichter-Touren sehen toll aus! Darf ich fragen, zu welcher Jahreszeit das war? Sorry, falls ich es überlesen habe….

    1. Hi,
      klar darfst du Fragen stellen. Immer raus.
      Zu dieser hier, es war im April und somit zum Ende der Nordlichtsaison.
      Für beide Anbieter war es jeweils die letzte Tour.

      LG
      Sebastian

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.