Ein etwas anderer Nordlichttour Artikel

Eine Nordlichttour und das drumherum

Jeder bereitet sich auf diese Touren anders vor. Wir wissen darum, wie kalt es in der Nacht werden kann und daher haben wir uns in den letzten Jahren unsere Outdoorsachen etwas erweitert.

Und siehe da. Das was man nie wollte ist tatsächlich eingetreten. Mittlerweile gibt es uns sogar im Partnerlook. Ein etwas anderer Nordlichttour Artikel eben.

 

Ok, aber auch nur für das eine Foto und nur bei dieser Tour. Die Jacke und die Mütze waren dann aber doch unterschiedlich.

 

Die Tour

 

Ich hatte zwar schon einen Artikel über unsere Nordlichttour mit „The Aurora Tour“ geschrieben, aber erst jetzt sind mir bei der erneuten Durchsicht meiner Fotos von den Tagen neue ins Auge gestochen.

Meist schreibt man auch nur über die Nordlichter und vergisst eigentlich den Rest, den man so zwischen durch aufgenommen hat.

So z.B. wie alle dabei sind, die Kameras fertig zu machen und einzustellen, bevor man etwas verpasst. Meist ist man dabei so schnell, das man immer etwas vergisst.

Oder auch, dass man gemütlich am Lagerfeuer saß und Kaffee trank, Marshmallows aß und dabei einfach die ganze Zeit den Selbstauslöser betätigte, ohne wirklich auf die Lichter zu achten.

 

Wir waren die meiste Zeit aber vertieft in die Nordlichter. Melli schaute die meiste Zeit einfach nur in den Himmel und ich fotografierte und erfreute mich gleichzeitig an den Lichtern.

 

 

Wenn der Guide dich heimlich fotografiert

 

Und erst später, machmal auch Monate später, fällt einem was auf den Bildern auf.

 

 

So fotografierte unser Guide Karolina nicht nur wunderschöne Bilder von den Nordlichtern, sondern schoss gleichzeitig für uns auch herrliche Erinnerungsfotos.

 

Wie ihr auf diesen Bildern erkennen könnt, waren Melli und ich dabei von uns ein paar Posen zu machen mit den tanzenden Lichtern im Hintergrund. Ok, erkennen ist schwierig, dafür muss man schon zoomen. Aber man erkennt Melli Pose auf dem einen Bild, daher war es gut für uns einzuordnen.

Gleichzeitig kann man gut erkennen, wie unterschiedlich die Nordlichter aus den verschiedenen Perspektiven wirken und aufgenommen werden.

Dabei wurden wir vom Wasser aus von Karolina fotografiert, die diesen Moment für uns festhielt. Natürlich ist es ein wenig klein, aber man kann gut erkennen, was wir gerade machen.

Wir haben mehrere dieser Bilder, wo wir beim Fotografieren aufgenommen worden sind. Das ist das schöne, wenn man mit einem Guide unterwegs ist, der selber Spaß am Fotografieren hat und gleichzeitig Fan der Nordlichter ist.

 

Die Kamera und der feine Unterschied

 

Für alle die einen Unterscheid zwischen den Bildern festgestellt haben. Sie sind fast zur selben Zeit aufgenommen worden. Wir standen direkt nebeneinander, nur die Fakten waren verschieden.

Meine Bilder sind mit einer Canon 1000D – Sigma 18 -200mm Objektiv – f11 – zw. 6 und 13sec- 1600 ISO aufgenommen.

Die von Karolina sind mit einer Nikon D5300 – f5.6 – 6.3 – zw. 4-6 sec – 5000 ISO aufgenommen.

Die Unterschiede sind gewaltig. Vor allem der ISO Wert macht hier extrem viel aus. Ich habe mit der Kamera viel ausprobiert. Aber an diese Qualität bin ich nicht dran gekommen, dafür war sie einfach nicht ausgelegt.

 

Und jetzt noch ein ganz anderer Abgleich.
Hier sind nun ein paar Fotos mit dem iPhone 7 und der PRO HDR App.



Ohne diese App ist ein Foto mit dem Handy nicht möglich. Dafür benötigt es dann doch andere Einstellungen.
Es gibt zwar auch eine Nordlicht App, mit der man die Lichter einfangen kann, aber getestet habe ich sie noch nicht und mal ehrlich, das iPhone gibt bei -5 Grad doch nach 2 Minuten auf.

Also, wenn ihr schon einen Urlaub bucht, um Nordlichter zu sehen, dann leiht oder kauft euch vorher eine Kamera. Sonst wird das nichts und man ist auf andere angewiesen.

 

 

Nordlichter und der Vollmond

 

Eins ist mir noch wichtig. Viele schreiben, dass man auf den Mondkalender achten soll. Der Vollmond würde das Nordlicht schlucken bzw. es wäre dann nicht sichtbar.

 

Bild 1 aus Norwegen (Karolinas Kamera)

Bild 2 aus Island (meine Kamera mit 30 sek. Aufnahme)

 

Es ist also ein Märchen, dass man keine Nordlichter mit Vollmond fotografieren kann. Hierbei kommt es ausschließlich auf die Intensität der Lichter an.

Für die Nördlicher benötigt man nur 3 Dinge. Dunkelheit, klaren Himmel und Glück.
Denn selbst bei Stufe 9 kann es sein, dass sich kein Licht am Himmel zeigt, es aber bei Stufe 1 oder 2 komplett explodiert.

(5 sek Aufnahme)

(5 sek Aufnahme)

(beide 30 sek Aufnahme)

 

Den Rest unserer persönlichen Erfahrung könnt ihr -> HIER nachlesen.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Comments

  1. Den Partnerlook versuchen wir auch ständig zu vermeiden. 😂 Kann bei Outdoorkleidung zu einer echten Aufgabe werden… Der Iso Vergleich bei den Nordlichtaufnahmen hat mir sehr für unseren geplanten Norwegentrip geholfen!

    1. Wir mögen es gar nicht, im gleichen Klamotten zu laufen. Aber da war es irgendwie lustig.
      Wünsche euch viel Glück und viel Spaß bei der Jagd nach den Nordlichtern.

      Sebastian

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.