Ethiopian Airlines – Business Class Flug auf die Seychellen von Addis Abeba

Ethiopian Airlines – Business Class Flug auf die Seychellen

 

Von der Lounge aus am Flughafen in Addis Abeba ging es zu unserem Gate. Die Abflüge der Business Class von Ethiopian Airlines werden alle vom Gate 10 aus abgefertigt. Das ist ein eigenes Gate für die Business Passagiere, so auch für den Ethiopian Airlines – Business Class Flug auf die Seychellen.

Wir wurden in der Lounge aufgerufen und gingen entspannt zum Gate 10a.

 

 

Boarding für den Flug auf die Seychellen

Unsere Tickets haben wir schon in Brüssel erhalten und nun traten wir unseren Flug auf die Seychellen an. Bereits auf dem Flugfeld steht eine Boeing 737-800, die uns auf die Insel bringen sollte.

Durch die Fast Lange bzw. eigene Fast Lane für Cloud Nine, Star Alliance Gold usw. Passagiere gab es eine eigene Sicherheitskontrolle. Nach 3 Minuten waren wir durch und gingen entspannt zu Gate 10a.

Gate 10a ist kein gewöhnliches Gate. Hier kann man als Business Class oder Star Alliance Gold Member in den extra eingerichteten Wartebereich auf sein Boarding warten. Und zwar ist das egal, wo das Boarding eigentlich stattfindet.

Wir fuhren dann mit dem Aufzug eine Etage tiefer und dann wurden wir mit einem extra Bus für BusinessClass Passagiere zu unserer Boeing 737-800 gefahren.

Boarding ohne Stress nenne ich das. Ethiopian Airlines, dass ist wirklich gekonnt.

 

Business Class der Ethiopian Airlines Boeing 737

Die Boeing 737-800 hat eine richtige Business Class auf der Kurz- und Mittelstrecke. Nicht wie bei europäischen Airlines, wo man “nur” den Mittelsitz frei gehalten bekommt, vielleicht etwas mehr Beinfreiheit und mehr Service.

Ethiopian Airlines hat die Business Class mit 4 Reihen einer 2-2 Bestuhlung versehen und dann die Economy Class mit 3-3.

Die Sitze sind für zusammenreisende wie uns perfekt. Jeder hat genügend Platz, der Sitzabstand ist enorm und der Sitz ist auch wirklich gemütlich. Dieser Sitz erinnert mich sehr an den von Qatar Airways im A321, zumindest die alte Version.

Leider ist der Sitz kein Lie-Flat, sondern er lässt sich nur knapp auch 145 Grad einstellen.

Trotzdem sitzt man so sehr gut, kann ein wenig den Flug genießen oder auch die Augen schließen. Für ein Nickerchen ist die Sitzposition auch geeignet. Unser Flugdauer betrug 4 1/2 Stunden und dafür reicht dieser Sitz definitiv aus.

Die Tisch befinden sich in den Seitentaschen und Monitore, ja die sucht man am Sitz vergebens. Die gibt es nur an der Decke. Dort wird für die gesamte Kabine ein oder zwei Filme abgespielt.

 

Service an Bord von Ethiopian Airlines auf der Mittelstrecke

Unser Highlight. Wir hatten so tolle Flugbegleiterinnen, allen voran die Chefpurserin Bethlehem. Wir wurden immer mit einem lächeln bedient, ein kurzer Smalltalk gehalten oder auch Speisen empfehlen.

Uns wurde beim Boarding direkt ein Welcome Drink angeboten. Orangensaft oder Champagner, für uns natürlich Champagner und ein heißes Tuch wurde gebracht.

Nach dem Start wurde erneut eine Getränkeabfrage gemacht und wir bestellten etwas anders. Für mich gab es den roten äthiopischen Wein und für Melina Sparkling Wine.

Das Menü wurde mit einem Canapes eröffnet. Hier gab es Lachs mit Salat und einem Brötchen.

Als Hauptspeise hatte man die Qual der Wahl. Entweder konnte man aus einem der 4 Hauptspeisen auswählen, die in der Karte gelistet waren.

Oder, so haben wir es gemacht, man konnte aus äthiopischen Speisen wählen. Die wurde frisch auf den Teller direkt am Platz serviert.

Man konnte wählen was man wollte. Dazu gab es auch äthiopisches Brot. Schließlich isst man das Essen mit den Fingern. Zur Auswahl standen Hähnchen, Lamm, Spinat, Bohnen und Linsen. Alles etwas schärfer, als wir beide es gewohnt sind.

Und was kann ich sagen. Es war hervorragend. Selten habe ich so gut an Bord eines Flugzeuges gegessen. Und wir sind hier nicht auf der Langstrecke. Das ist ein Kurz- oder Mittelstreckenflug.

Natürlich haben wir auch dementsprechend mit den Fingern gegessen.

Abgerundet wurde das ganze durch die Auswahl einer Nachspeise.

Ob nun Käse, frisches Obst oder 2 verschieden kleine süßes Desserts. Hier hatte man die Wahl. Wir haben uns für die beiden kleinen Süßspeisen entschieden. Es passte auch fast nichts mehr in den Magen.

So lecker war das Essen.

Während des Essens wurde uns immer wieder ein Getränk angeboten oder unaufgefordert nachgeschenkt.
Selten hatten wir so freundliche und herzliche Flugbegleiter.

Ach und da hab ich fast etwas vergessen. Nach dem Essen konnten wir noch einen typisch äthiopischen Kaffee trinken., inkl. Schokoladenpralinen. Das haben wir natürlich sehr gerne angenommen.

 

Vor und nach dem Essen wurde noch ein heißes Tuch gereicht.

 

Flug ins Paradies und Landung auf den Seychellen

Was soll man zum Flug sagen. Der Service hat das ganze hier in der kleinen Boeing zu einem Erlebnis gemacht und es war ein toller Start in den Urlaub.

Der Flug war fast komplett ruhig. Ab und an gab es kleine Wackler, die aber nicht störten.

Kurz vor der Landung wurden uns die Einreiseformulare ausgehändigt.

Unser Landeanflug auf die Seychellen war entspannt und eigentlich nur durch die Schönheit der Inseln geprägt. Wir konnten Mahe und Praslin sowie la Digue gut erkennen.

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Hits: 205

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.