Lufthansa Business Class von Frankfurt nach Oslo

Die erste Etappe für unsere Reise in den Norden startete am Morgen in Frankfurt. Da wir eine Nacht im Hotel am Flughafen verbrachten, war die Anreise für uns sehr kurz. Genauer gesagt vom Hotel bis zur Sicherheitskontrolle keine 8 Minuten Fußweg. Dann sollte es nicht mehr lange dauern bis zum Flug in der Lufthansa Business Class von Frankfurt nach Oslo. Aber der Reihe nach.

Check In

Wir reisten schon einen Tag früher nach Frankfurt, da unser Abflug schon um 06:55 Uhr sein sollte. Da die Strecke Siegburg – Frankfurt Flughafen immer noch durch den Brand auf der Strecke kaum bedient wird, war das auch eine gute Entscheidung. Sonst hätten wir gegen Mitternacht starten müssen.

Wir gaben also am Vortag unsere Koffer am AirRailTerminal am Bahnhof Flughafen Frankfurt ab. Das dauerte nicht lange und lief problemlos. So hätten wir uns das für den nächsten Morgen gespart.

Und wir konnten entspannt nach dem Aufstehen direkt in den Flughafen vorbei an den Schaltern zur Sicherheitskontrolle.

Da wir sehr früh dort waren, konnten wir diese schnell hinter uns bringen. 

Besuch der Lounge in Frankfurt Terminal 1 Bereich A

Durch unseren Flug in der Business Class konnten wir eine der vielen Lufthansa Business Class Lounges nutzen. Über die Lounge haben wir hier berichtet.

Hier zu muss ich noch ganz kurz erwähnen, dass wir bei der Buchung der Flüge im April bewusst die Business Class gewählt haben. Warum? Weil die Flüge im Business Saver Tarif günstiger waren als im günstigsten Economy Tarif. Die Eco Light Tarife gab es da nicht. Es hätte also sicher jeder gemacht.

Das Boarding für den Lufthansa Business Class von Frankfurt nach Oslo

Unser Ticket sah das Boarding für 06:25 Uhr vor und bereits um 06:20 Uhr wurde dafür aufgerufen. Wir hatten mit unserem Gate A60 eine Außenparkposition, was wieder einmal Busfahren hieß. Normal kein Ding, in Frankfurt kann man schon einmal etwas unterwegs sein.

Dann erreichten wir die Maschine, Einen Airbus A320-200 mit Sharklets.

Da im ersten Bus nicht viele Passagiere mitfuhren, stiegen alle Passagiere sehr zügig ein. Unsere Sitzplätze in Reihe 5 waren eh nicht weit von der vorderen Tür entfernt. 

Dann hieß es auf den zweiten Bus warten. Voll schient die Maschine nicht zu werden. Die Business Class Kabine war später nur mit 5 Passagieren besetzt. 

Aber auch der Rest der Maschine war nicht gut besucht. Das hatten wir bei unserem letzten Flug in Richtung Oslo aber auch. Das ist wohl für viele zu früh. Aber Lufthansa bedient diese Strecke von Frankfurt auch 3x selber und dann noch im Codeshare mit SAS.

Dann hieß es schon Abflug in Richtung Norden. Die erste Etappe konnte also starten.

Die Kabine des A320-200 für den Lufthansa Business Class von Frankfurt nach Oslo

Für diesen Flug war die Business Class bis Reihe 5 verfügbar. Bei der Buchung wählte ich die Sitzplätze der Reihe 7 aus. Es kann also immer vorkommen, dass sich kurz vor dem Flug noch etwas verschiebt. Es ist also ratsam, immer mal wieder kurz vor Abflug in die Buchungsmaske zu gehen. 

Aber kommen wir zur Kabine. Die Business Class Kabine ist wie der Rest der Maschine in einer 3-3 Bestuhlung ausgestattet. Lediglich der Mittelplatz wird hier frei gehalten. Leider ist das bei fast allen Airlines in Europa mittlerweile so. Eine richtige Business Class vermisst man hier schon ein bisschen.

Der Sitz ist aber trotzdem sehr bequem. Und man hat auch mit den Beinen genügend Freiraum. Wir haben beide wieder sehr bequem gesessen, geschlafen und gearbeitet. Auch wenn man die Lehne nur um 5° nach hinten verschieben kann.

Service in der Lufthansa Business Class von Frankfurt nach Oslo

Nach erreichen der Reisehöhe, die übriges von einem sehr schönen Sonnenuntergang begleitet wurde, startete die Crew mit dem Service.

Uns wurde um diese Zeit natürlich ein Frühstück serviert. Es gab Käse, Schinken und Lachs mit Merrettich, sowie Konfitüre mit einem Croissant für uns. Man hätte auch ein Brötchen wählen können, aber das Croissants war eine gute Wahl. Auf dem Tablett war noch ein kleiner Smoothie mit Mango und Passionsfrucht. Dazu wählten wir Kaffee, schwarzen Tee sowie Wasser und Orangensaft.

Das Frühstück war sehr lecker und auch reichlich, dazu sehr nett angerichtet. Ein großer Pluspunkt für die Crew war, dass wir bei der Bestellung der Getränke mit Namen angesprochen worden sind. Das ist immer toll, wenn sich die Crew wirklich um die Passagiere kümmert und professionell arbeitet.

Man konnte während des gesamten Fluges, ja ok es waren ja nur 1 1/2 Stunden Flugzeit, Getränke bestellen. Die Crew war immer präsent und vor allem sehr freundlich und hatte immer ein lächeln im Gesicht.

Ich hatte vor Abflug in der leeren Business Class den Schriftzug an der Kabine fotografiert, als die Chefpurserin fragte, ob ich nicht ein Bild von mir haben möchte. Das wäre kein Problem für sie. Gesagt, getan. 

Danke dafür.

Der Flug in Lufthansa Business Class von Frankfurt nach Oslo

Begleitet von einem schönen Sonnenaufgang hatten wir einen sehr angenehmen Flug bis nach Oslo. Es wackelte hier und da ein wenig, aber das führte nicht einmal dazu, dass der Flugkapitän die Anschnallzeichen betätigte.

Diesen Flugbericht konnte ich im Flugzeug schreiben. Lufthansa bietet ja ein Inflight Entertainment auf der Kurz- und Mittelstrecke. Aber das ist vollkommen okay. Flug genießen und gleichzeitig am Blog schreiben ist doch auch super.

Leider war das Wetter im Norden so schlecht, dass man fast keine Fotos während des Landeanfluges machen konnte. Etwas wackelig gingen wir dann zur Landung über.

Ihr habt in Norwegen inländische Anschlussflüge? 

Wenn ihr in Norwegen einen Inlandsflug habt, dann müsst ihr eure Koffer am Band abholen. Das ist wichtig, da im ersten Flughafen in Norwegen die Zollabfertigung stattfindet.

Also nach der Ankunft auf zum Band, Koffer abholen, durch den Zoll. Dann eine Etage höher fahren, den Koffer am Self Baggage Drop Off das Gepäck abgeben und wieder durch die Sicherheitskontrolle.

Ist leider etwas umständlich, aber bevor ihr ohne Gepäck am Zielort steht, ist es wichtig zu erwähnen.

Hits: 64

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu!