Düsseldorf – Stockholm 02/2017

Mit Sunexpress im Auftrag von Eurowings endlich nach Skandinavien

Sehr sehr früh machten wir uns auf den Weg in Richtung Düsseldorf Flughafen. Unser Flug sollte schon um 07:05 Uhr Stockholm gehen, also mussten wir sehr früh am Flughafen sein.

Für Eurowings gibt es im Terminal Bereich A einen eigenen Check In Bereich am Anfang des Terminals.

Online Check In und Gepäckabgabe

Da man schon im Vorfeld des Fluges, ich meine es waren 3 Tage, online einchecken kann und auch sollte, mussten wir nur noch unser Gepäck einchecken.

Zum Thema Gepäck muss ich noch etwas erwähnen. Wir buchten diesen Flug und das Hotel in Stockholm über das Portal ab-in-den-urlaub.de.
Man geht ja davon aus, dass man über solche Portale immer die günstigsten Tarif bucht, aber es wäre direkt bei der Buchung sehr freundlich gewesen zu erwähnen, dass kein Gepäck dazu gebucht wurde. Das wird nämlich erst erwähnt, wenn man die Reiseunterlagen 2 Wochen vor Beginn der Reise erhält.

Und dort erhält man auch erst die Buchungsnummern der Fluggesellschaften, um so seine Buchung einzusehen. Ich fragte direkt nach der Buchung über die Service Email an, aber man wollte mir die Buchungsnummern erst nach kompletter Zahlung übermitteln, so vergingen zwischen Buchung und Erhalt aller Informationen ca. 5 Wochen. Und wer sich nicht damit auskennt oder hofft, dass schon alles gebucht ist, der wird Pech haben und in eine Kostenfalle tappen, die unnötig ist.

Hier bei Eurowings konnte ich online das Gepäck hinzu buchen, was mich vor den enormen kosten am Schalter bewahrte.

 

Die Gepäckabgabe ging zügig und dauerte keine 5 Minuten, inkl. Wartezeit. und so hatten wir nun Zeit, noch in Ruhe einen Kaffee zu trinken, bevor wir uns in Richtung Gate aufmachten. Nach dem im Tarif kein Gepäck gebucht wurde, gingen wir schließlich davon aus, an Bord auch nichts zu erhalten.

 

Das Boarding und die Sitzplätze

Und dann sollte es endlich losgehen. Wir hatten eine Außenparkposition, was wieder einmal Bus fahren bedeutet.

 

 

Aber es ging alles sehr zügig und unkompliziert, da der Flug nicht ausgebucht schien.

 

 

An diesem Tag war über Deutschland ein Sturm vorhergesagt und man merkte auf dem Vorfeld schon, wie stark der Wind war. Außerdem fing es an zu regnen. Das alles machte uns keine Hoffnung auf einen guten Start und einen ruhigen Flug.

 

Aber erstmal zurück zum Flugzeug. Als wir einsteigen und auch der zweite Bus kam, war unsere Sitzreihe immer noch leer. Also mal Glück gehabt und ein wenig Platz auf dem Flug.

 

 

Der Sitz war an sich sehr bequem, aber schon etwas älter. Unnötig dick und somit nimmt dieser Platz viel Sitzabstand.

 

 

Der war eigentlich ok, hätte aber durch andere Sitze mehr eingebracht oder wenn man im Sinne einer Airline denkt, sich eine Sitzreihe mehr eingebracht im Flieger ohne Qualitätsverlust für die Passagiere.

 

 

Boarding completed und eine Reihe komplett für uns.

 

 

Pünktlich startete der Flug in Richtung Norden und der Wind nahm zu, das merkte man im Flieger bzw sah man auch an den Windhosen, die an der Startbahn standen.

 

 

Aber, wir waren wirklich überrascht. Es wackelte während des Starts natürlich mehr als gewohnt, aber wir kamen ohne große Turbulenzen auf Reisehöhe. Dafür bin ich persönlich noch nie durch eine so dicke Wolkendecke geflogen, um auf Reisehöhe zu gelangen. Bis oben war es  vom Start an eine einzige Wolkenschicht.

 

Der Service an Bord


Kurz nach dem Start begann der Service der Flugbegleiter, aber da wir kein Gepäck im Tarif hatten, gingen wir auch nicht von Essen aus. Aber wir wurden überrascht und bekamen tatsächlich etwas zu essen. Ein Sandwich mit Käse oder Wurst, eine kleine Flasche Wasser und Gummibärchen.

 

 

Nach und nach klarte das Wetter auf, um so weiter wir Richtung Norden flogen.

 


Nach dem Essen gab es dann auch Getränke. Bzw. ein Getränk. Ich entschied mich natürlich wieder für einen Kaffee. Ein zweites Getränk hätte Geld gekostet, so musste ich auf meinen Orangensaft verzichten.

 


Der Rest des Fluges war angenehm und die Wolkenschicht verzog sich immer weiter.

Bis wir dann über Stockholm zum Landeanflug übergingen. So konnten wir im Flug einen Blick auf Stockholm werfen und ein wenig erahnen, was uns erwarten würde. Natürlich nur ein wenig.

 


Die Landung war angenehm und wir rollten direkt ans Gate durch. Diesmal kamen wir direkt an einen Finger und man ersparte uns somit eine weitere Busfahrt.

Also stiegen wir aus und machten uns auf den Weg in Richtung Gepäckband. Und zu unserer Überraschung waren die Koffer auch schon auf dem Band und wir konnten unseren schnell in Empfang nehmen.

 

 

Als Fazit zu SunEpress im Auftrag von Eurowings? Nette Flugbegleiter, ältere Inneneinrichtung aber sauber und gepflegt. Aber ich wäre doch persönlich lieber mit den neuen A320 von Eurowings geflogen. Aber insgesamt war der Flug gut und für die Flugzeit von 2 Stunden alles an Bord was man braucht.

MerkenMerken

MerkenMerken

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.