First Class im A380 von Qatar Airways – Paris nach Doha

First Class im A380 von Qatar Airways

Ich kann es gerade selber noch nicht glauben. Ich darf das erste mal in der First Class einer Fluggesellschaft reisen. Und dann auch nicht irgendeine, sondern mit Qatar Airways. In der Business Class haben wir schon unsere Erfahrungen gesammelt und waren immer sehr zufrieden. Jetzt bin ich gespannt, was die First Class im A380 von Qatar Airways zu bieten hat.

Qatar Airways bietet die First Class allerdings nur in ihrem A380 an, daher musste ich den Abflug ab Paris CDG wählen. Nach Paris ging es mit Eurowings von Düsseldorf aus, und das mit einer Dash8-Q400 der ehemaligen Air Berlin, dazu gibt es HIER mehr.

Die First Class, die auf den arabischen Routen als solche gekennzeichnet wird, ist eigentlich “nur” die normale Business Class. Das nur kurz am Rande zu dem Unterschied, falls sich einer wundert. Wir hatten ja schon einmal einen Beitrag über die Arabic First Class.

 

Der Check In

Ich holte also meinen Koffer vom Band in Paris und begab mich auf in Richtung Schalterhalle im Terminal 1. Mein Koffer kam auch sehr schnell auf das Band und so konnte ich direkt ein paar Etagen höher zum Check In von Qatar Airways.

Für mich hieß es an diesem Tag auf zum First Class Schalter von Qatar.

Der Check In ging an sich sehr schnell, jedoch war die Dame am Anfang etwas verwirrt, da ich mit meiner Buchungsnummer nur den Hinflug im System hatte. Sie hatte also eine kurze Nachfrage, in der ich ihr erklärt, dass ich eine andere Buchungsnummer für den Rückflug habe.

Dann wurde der Koffer gelabelt und ich konnte mich auf den Weg in die Premium Lounge von Qatar machen. Über die Lounge habe ich schon berichtet, daher hier der Link dorthin.

-> Premium Lounge Qatar in Paris 

 

 

Das Boarding der First Class im A380

Ich machte mich rechtzeitig auf den Weg zum Gate. Von der Lounge aus braucht man ca. 5-7 Minuten, um zum Sicherheitscheck zu kommen. Hier ging alles recht zügig und ich konnte direkt zum Gate und in die Maschine.

An der Tür wurde ich freundlich empfangen und an den Sitz gebracht.

Am Sitz machte ich direkt ein paar Fotos und fragte eine Flugbegleiterin, ob sie ein Foto von mir machen könne.

Das hat sie mit einem lächeln natürlich sofort gemacht und führte mich durch die Kabine und machte noch an 2 anderen Stellen Fotos. Sie meinte, das wären die typischen Fotoorte hier in der First Class.

 

 

Mein Sitzplatz 1A und die Kabine im Upper Deck

Da war er nun. Mein Sitzplatz 1A in der First Class im A380 von Qatar Airways. Viel Raum für eine Person.

Der Sitz war sehr bequem und ließ sich in alle erdenkliche Positionen einstellen. Ok, er sollte es tun. Meine hatte aber ein technisches Problem, was ich kurz nach dem Start festgestellt habe. Es wurde aber in 5 Minuten geregelt. Einfacher Systemneustart.

Kommen wir zurück zum Sitz.

Nicht nur, dass hier eine Touch-Fernbedienung für das IFE Oryx am Sitz vorhanden ist.

Nein, auch der Sitz lässt sich mit einem Touchpad bedienen. Man kann zwar auch die vorgegebenen Positionen mittels Druckknöpfen bedienen, aber wer es selber für einen persönlich einstellen möchte, der kann sich am Touchpad austoben. Hier lässt sich auch das Licht einstellen und die Sichtbarrieren bedienen.

Was ich bei den Privatsphären bzw. Sichtbarrieren etwas schade finde ist, das beim Essen dir trotzdem jeder auf den Teller gucken kann. Das ist aber nur eine Kleinigkeit.

Ansonsten bietet der Sitzplatz sehr viel Gemütlichkeit und die am Sitz liegenden zwei Kissen und die wirklich tolle und gemütliche Decke sind sehr einladend.

Was ich persönlich richtig gut finde ist, dass man bei einer Reise zu zweit auch zusammen am Tisch essen könnte. Der Tisch ist groß genug und der Sitz ist dafür ausgelegt.

Zur Selbstbedienung stehen am Anfang der Kabine noch Snacks und Getränke, sowie Zeitschriften, zur Verfügung.

 

Und für die max. 8 Passagiere in der First Class im A380 von Qatar Airways gibt es im vorderen Bereich 2 sehr großzügige Waschräume.
Hier hat man wirklich genügend Platz, um sich frisch zu machen. Das war wirklich das erste mal, das ich nicht beengt in einer Flugzeugtoilette stand.
Hier stehen einem auch alles erdenkliche an Beautyartikeln von Rituals zur Auswahl.

 

Qatar Airways First Class Service und Menüauswahl

Qatar Airways bietet in der First Class eine große Menüauswahl an. Und man kann selber bestimmen, wann man essen möchte. Zu jeder Zeit im Flug kann man sich irgendwas aus der Karte auswählen.

Direkt nach dem Boarding wurde mir eine Erfrischungsgetränk angeboten und Käse und Oliven gereicht und die Frage nach einem heißen oder kalten Tuch gestellt. Heiß natürlich. Es wurde auch arabischer Kaffee angeboten, den ich dankend annahm.

Für Gäste der First Class gibt es einen Wifi Voucher, der mit 200MB für den Flug ausreichend ist. Die Geschwindigkeit ist eher mäßig, aber für WhatsApp, Emails und sogar Facebook mit etwas längerer Ladezeit reicht es.

Mir wurde die Menü- und Getränkekarte direkt vor dem Start gereicht und auch die Abfrage des Menüs kam kurz nachdem wir vom Gate losgerollt sind.

Ein Amenity  Kit gibt es natürlich auch in der First Class. Dies wird in einem tollen kleinen Koffer bereitgestellt. Leider habe ich vergessen den Inhalt zu fotografieren.

Kurz nach dem Start wurde mir ein Glas Champagne und warme Nüsse an den Sitz gebracht. Ich wurde natürlich vorher gefragt, ob und was ich nach dem Start trinken möchte.

 

Das Menü in der First Class

Kommen wir aber nun zum Menü in der First Class.

Ich wählte für meinen Flug die Kaviarvorspeise. Wobei ich direkt sagen muss, es ist absolut nicht meins. Schön angerichtet und sicherlich auch von guter Qualität. Aber das kann ich nicht richtig beurteilen. Es war das erste und wohl auch das letzte mal , dass ich Kaviar gegessen habe.

 

Danach gab es das Arabic Mezze. Das war wieder hervorragend.

Und als letzte Vorspeise den Lachs in Frischkäse.

 

Für mein Hauptgang wählte ich den Thunfisch. Lecker, aber nicht der beste Thunfisch, den ich hatte. Aber an Bord eines Flugzeuges sehr gut angerichtet und lecker.

Im späteren Verlauf des Fluges habe ich mir noch die Käseplatte und eine Schoko Fondant geordert. Das war kurz vor der Landung echt perfekt.

Das war natürlich nicht alles da, was man hätte bestellen können. Die Auswahl war noch größer. Gerade bei den Hauptspeisen hatte man die Wahl zwischen Fisch, Rindfleisch und Hühnchen. Auch kleinere Snacks waren auf der Karte.

 

Die Bar an Bord des A380 von Qatar Airways

Was soll ich sagen. Eine große Bar an Bord eines Flugzeuges. Hier bekommt man alles, was man auch am Boden in einer Bar bekommen würde. Dazu noch kleine Desserts oder Nüsse, Chips usw.

Wie bei unseren/meinen letzten Flügen war die Bar nicht sonderlich besucht. So war ich die meiste Zeit hier alleine und unterhielt mich mit den Flugbegleiter-/innen. Man hat hier die Qual der Wahl. Entweder den gemütlich Sitzplatz oder die Bar wählen. Ich versuchte einen guten Mix aus beiden zu finden.

 

Der Flug nach Doha

Mein Flug verging auch wie eben dieser. Im Flug. Leider viel schnell war wieder alles vorbei. Die meiste Zeit war der Flug total angenehm.

Nur einmal kurz hatten wir einen etwas turbulenten Abschnitt, in dem sich auch die Crew anschnallen musste. Das war auch der einzige Moment, wo die Bar voll war. Da saß nämlich jetzt die Crew 😉

 

Ansonsten merkt man im A380 nicht das man fliegt. Wenn man sich nicht auf den Start konzentriert, bekommt man nicht mal mehr das mit. Nur eine kurze Beschleunigung und dann gleitet der Airbus sanft dahin und landet genauso am Flughafen Hamad in Doha.

 

Arrival Lounge am Hamad International Airport

Für First Class oder Business Class Passagiere, die hier in Doha bleiben oder einen Stopover mit Übernachtung haben, gibt es eine Arrival Lounge mit integrierter Passkontrolle.

Als ich nach der Landung an der Passkontrolle stand und die Riesenschlange vor mir sah, war ich sehr froh darüber.

Es wurde kurz die Bordkarte gecheckt, ich trank eine kühle Cola und dann auf zur Passkontrolle. Innerhalb von 5 Minuten wurde mein Pass gestempelt.

Hier eine kleine Info. Mit einem deutschen Reisepass kann man Visumfrei für 3 Monate einreisen. Viele alte Artikel die ich vor meinem Flug gelesen habe, sagen noch aus, dass man ein Visum kaufen kann. Das ist nicht mehr der Fall. Pass vorzeigen, Stempel rein, fertig.

 

Fazit

Was bleibt einem zu sagen. Ich durfte das erste mal First Class fliegen und empfand es richtig toll und angenehm. Ich habe natürlich keine Vergleichsmöglichkeiten, jedoch bin ich schon ein paar mal mit Qatar Airways in der Business Class geflogen. Ich habe viel darüber gelesen, dass die First Class im A380 von Qatar Airways nicht mit den anderen oder großen Fluggesellschaften mithalten kann, jedoch bin ich überrascht, dass Qatar auf meinem Flug den Service, die Freundlichkeit und Aufmerksamkeit im Vergleich zur Business Class noch einmal steigern konnte.

Für mich war es ein tolles Erlebnis.

Hits: 2343

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu!