Keflavik – Frankfurt in der Saga Class 09/2017

In der Saga Class nach Frankfurt

 

Und wieder hat bei uns das Class Up funktioniert und wir durften vorne Sitzen in der Saga Class. Ich kann es wirklich jedem empfehlen, egal mit welcher Airline man unterwegs ist. Die meisten bieten diese Art mittlerweile an.

Nach unserem Urlaub haben wir also den Mietwagen auf den Parkplatz gestellt und dann wurde es Zeit für den Rückflug. Leider. Hier geht die Zeit immer so schnell um.

Der Check In

Bei einem Flug in der Saga Class oder der Economy Comfort hat man je einen eigenen Check In Schalter. Es war aber eh nicht so viel los am Flughafen.

So ging es recht zügig und wir konnten schnell zum Tax Befund Schalter und dann ab durch die Sicherheitskontrolle.

Durch den Flug in der Saga Class konnten wir auch die neue Saga Lounge hier am Flughafen nutzen. Einen Bericht über die neue Lounge gibt es HIER.

Unser Flugzeug

Den Rückflug traten wir in einer Boeing 757-200 mit dem Namen Öræfajökull.

Icelandair bietet während des Sommerflugplan 2 tägliche Flüge nach Frankfurt an. Der zweite Hin und Rückflug wird mit einer 757-200 geflogen und der erste mit einer 767-300ER (wie HIER beim Hinflug)

 

Die Saga Class ist hier in einer 2-2 Bestuhlung, die Economy Comfort Class in der teilweise 2-2 und 3-3 Bestuhlung, wobei bei 3-3 der Mittelsitz frei bleibt.

Die Economy Class wird mit einer 3-3 Konfiguration betrieben.

Die Saga Class

Geboten bekommt man hier je einen sehr gemütlichen Sessel, der eine Neigung von ca. 105 Grad bietet und einen Sitzabstand von ca. 100cm bietet.

Die Sitzbreite ist großzügig und die auf dem Sitz bereitliegenden Decken und Kissen sind mit die besten, die ich bisher in der Business bekommen hatte.

Das IFE haben wir schon öfter mal beschrieben und kann HIER nachgelesen werden. Die Filme werden aber immer erneuert.

Vor dem Start wird ein Noisecanceller Kopfhörer ausgegeben.

Für eine Europastrecke und Flugzeit von 3 Stunden ist das ein super Produkt. Es liegt weit vor den Business Class Produkten anderer europäischer Airlines.

Der Service

Kurz vor dem Start bekamen wir eine Flasche Icelandic Glacial Wasser gereicht und nach dem Start verteilte man heiße Tücher.

Dann kam die Purserin mit den Menükarten für diesen Flug. Bei allen anderen Flügen in der Saga Class haben wir immer nur ein Menü serviert bekommen.

So hatten wir die Wahl zwischen Lachs mit Gemüse und gegrilltes Hähnchen mit Salat.

Eigentlich wollten wir bei den Lachs, aber man hatte nur 6 Portionen an Bord und wir waren mit 7 Personen in der Saga Class. Hmm, darf eigentlich nicht passieren.

Gut, Melina war flexibel und wählte dann doch das Hähnchen.

 

Der Lachs war geschmacklich gut und die Portion angemessen.

Leider war das gegrillte Hähnchen auf dem Salat richtig kalt. Hier hätte man doch das Huhn vorher erhitzen und dann auf den Salat legen sollen.

Trotzdem war das Essen lecker. Dazu wählten wir einen Chardonnay, der in kleinen Fläschchen serviert wurde.

Getränke konnte man den kompletten Flug bis zu Landung über bestellen. Die Flugbegleiter waren immer sofort zur Stelle und erfüllten jeden Wunsch.

Angeboten wurde auch hier das sogenannte Gate-to-Gate Wifi. Leider funktionierte das nicht wie gewünscht, aber immerhin nach dem Start wurde das Wifi freigeschaltet. So konnte ich den ruhigen Flug gut zum Schreiben nutzen.

Saga Gold Member und Saga Class Passagiere haben den kompletten Flug über Wifi frei. Die Geschwindigkeit war überraschend gut und selbst ein Facebook Live Video konnte ich kurz nach dem Start einstellen.

Der Flug

Wir hatten absolut schlechtes Wetter beim Start. Wind und Regen waren schon die letzten Tage immer unsere Begleiter. So auch hier.

Der Start war zwar noch sehr ruhig, das änderte sich aber wenig später. Die Maschine ruckelte schon ein wenig und erst ca. 20 Minuten nach dem Start wurde der Flug angenehm ruhig.

Einmal erschien noch kurz das Anschnallzeichen, dann war es absolut ruhig.

Die Landung am dunklen Frankfurter Flughafen war sehr angenehm und wir erreichten pünktlich unser Gate.

MerkenMerken

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.