Schnorcheln in der Silfra Spalte

Schnorcheln in der Silfra Spalte

8. April 2021 0 Von Sebastian Krettek

Schnorcheln in der Silfra Spalte

Schnorcheln in der Silfra Spalte ist eines der Highlights, die man im Þingvellir Nationalpark unternehmen kann. Auch in Coronazeiten ist es möglich Touren zu buchen und so haben wir relativ spontan die Tour über Getyourguide.de gebucht.

Die Silfra Spalte ist der Bereich, in dem die eurasische und die amerikanische tektonische Platte der Erde auseinander driften. Das geschieht im Jahr um ca. 2cm und so wird Island im laufe der Jahre immer größer. Im Nationalpark liegt die Entfernung zwischen den Platten bei ca. 7km, im Bereich der Silfra Spalte sind es nur wenige Meter und unter Wasser ist es auch möglich beide Platten gleichzeitig zu berühren. Das Wasser kommt vom Langjökull und ist Schmelzwasser, welches durch Lavagestein gefiltert wird. Dieser Prozess dauert zwischen 30 – 100 Jahre und dadurch ist das Wasser in diesem Bereich glasklar und schimmert wunderbar blau.

Schnorcheln in der Silfra Spalte – Treffpunkt

Da wir unsere Unterkunft nur 30min vom Nationalpark entfernt hatten, buchten wir die Tour mit eigener Anreise. Wir waren pünktlich vor Ort und mit dem Guide auch ganz alleine. Normalerweise tummeln sich hier Touranbieter an Touranbieter mit zahlreichen Gästen. Dieses Mal ist hier nichts los. Wir erhielten eine Einweisung in das Gebiet und dann wurden uns die Anzüge ausgegeben und beim Ankleiden geholfen. Wir wählten einen Trockenanzug, da es so schon sehr kalt und ungemütlich draußen war und die Wassertemperatur von 2-4 Grad auch nicht besser schien.

Schnorcheln in der Silfra Spalte

Dann ging es zu Fuß bis zum Einstieg in das Wasser. Unser Guide ging zuerst ins Wasser und sorgte die ganze Zeit für die Sicherheit. Daneben machte er die ganzen tollen Fotos, die ich hier poste und die wir frei zur Verfügung gestellt bekommen haben.

Dann folgten wir beide.

Schnorcheln in der Silfra Spalte – Das klarste Wasser der Erde

Schnorcheln in der Silfra Spalte

Und dann waren wir im Wasser und hatten die Silfra Spalte für uns, mit dem Guide. Drei Leute im Wasser, wo sich sonst Gruppe an Gruppe im Wasser tummelt. Das Wasser war klar und eiskalt. Richtig kalt. Aber dafür entschädigt die tolle Sicht unter Wasser. So klar und ruhig werden wir die Silfra Spalte sicher nicht noch einmal erleben dürfen.

Durch die fehlenden anderen Besucher gibt es kein aufgewirbeltes Wasser und es ist noch bessere Sicht als ohnehin schon in diesem Wasser möglich. Wir könnten uns ganz entspannt Zeit lassen und durch die Strömung mussten wir uns nichtmal bewegen, lediglich die Hände habe ich ab und an bewegt, da es sonst doch schnell kalt an den Fingerspitzen wurde.

So ließen wir uns einfach treiben und genossen dieses tolle Erlebnis. Man vergas einfach alles um einen herum. Bis das Gesicht richtig kalt und man mit seinen Lippen den Schnorchel kaum festhalten konnte.

Nach dem wir nun durch die Silfra Spalte glitten und erstaunt von dem Anblick waren, näherten wir uns dem Ende des Schnrochelgangs. Unser Guide sagte aber, dass wir noch solange im Wasser bleiben und umher schwimmen können, wie wir wollen. Den hier im letzten Bereich gibt es keine Gefahr durch die Strömung in den Þingvallavatn, den großen See des Nationalpark, abzudriften.

So nutzen wir noch ein wenig die Zeit bis wir fast eingefroren waren und dann aus dem Wasser gingen. Vom Aussteig ging es dann zurück zum Parkplatz. Nach dem wir unsere Trockenanzüge ausgezogen hatten bekamen wir von unserem Guide noch einen heißen Kakao, ein perfekter Abschluss.

Schnorcheln in der Silfra Spalte – Fazit

Schnorcheln in der Silfra Spalte

Auch wenn man es eigentlich nicht sagen darf, hat Corona auch andere Seiten aufgezeigt. Kein Massentourismus zur Zeit und somit gibt es viele Touren und Sehenswürdigkeiten für einen ganz alleine. Man lernt vieles ganz anders kennen und schätzen. Durch Abstands- und Hygienekonzepte und unserer eigenen Anreise zur Tour wird auch alles für die Sicherheit getan.

Aber auch unabhängig davon, dass wir diese Tour alleine unternehmen durften, würde ich jedem diese Tour empfehlen. Für mich war es das zweite Mal hier und mal sehen, ob ich doch vielleicht eines Tages einen Tauchschein mache und dann das Ganze aus einer anderen Perspektive sehen kann.

85 / 100

Aufrufe: 221