Oslo – Düsseldorf SAS Plus

Mit SAS von Oslo nach Düsseldorf

Nun ging es dann zurück nach Hause. Mit SAS von Oslo nach Düsseldorf.

Aber erst einmal das Gepäck einchecken, da war ja was beim Hinflug und wir waren gespannt, ob es diesmal ging.

 

Der Check In

Wir hatten für diesen Flug über unsere Buchungsnummer auf ein Upgrade geboten und auch den Zuschlag erhalten. So flogen wir in der SAS Plus Klasse, also einem Zusatz zur Economy Class, aber keine wirkliche Business Class. Dazu zählte dann der Fast Track an der Sicherheitskontrolle und ein Loungezugang hier am Flughafen und ein Sitzplatz vorne im Flugzeug inkl Essen und Trinken.

 

Aber erstmal zum Gepäck. Um es abzukürzen, es wurde nicht dazu gebucht und das Upgrade berechtigte nicht zur Mitnahme von Gepäckstücken. Aber einem Mitarbeiter von SAS sei Dank waren wir dieses mal zufrieden, um es so auszudrücken und das Thema Gepäck für diesen Urlaub abzuhaken.

 

 

Das Boarding

Unser Boarding startete pünktlich und wir gingen mit als ersten an Bord des Flugzeuges.

 

 

Diesmal war es übrigens eine Boeing 737-700 mit Winglets.

 

 

Die Sitzplätze

 

Und wir hatten Sitzplätze in Reihe 1.

 

 

Mit massig Beinfreiheit für meine kurzen Beine. So kann ich angenehm fliegen und ich muss sie nicht irgendwie unter den Vordersitz zwängen und quetschen.

 

 

Wir hatten einen freien Mittplatz in unserer Buchungsklasse, saßen aber natürlich gerne nebeneinander und nutzen den äußeren Sitz als Ablage.

Der vordere Bereich, als der SAS Plus Bereich war sehr gering ausgelastet. Die meisten Passagiere wissen nichts von der Option des Bieten auf ein Upgrade oder es ist ihnen einfach egal.

 

 

Da auch der Rest vom Flugzeug nicht ausgebucht war, startete unser Flug pünktlich.

 

 

Um es vorweg zu nehmen, es war der angenehmste Flug, was die Flugruhe betrifft, was wir in letzter Zeit hatten. Nicht ein kleiner wackeln während des gesamten Fluges.

 

 

Uns bot sich noch ein schöner Anblick über Norwegen, als die Wolken sich ein wenig verzogen.

 

Der Service von SAS

Nach erreichen der Reisehöhe erhielten wir von den Stewardessen ein heißes Tuch. Wobei heiß hier wirklich heiß bedeutete. Da haben es die Damen wirklich gut gemeint.

 

 

Kurz darauf gab es dann etwas zu essen in einer Box.

 

Serviert wurde ein Salat mit Roastbeef, ein Tomate-Oliven-Salat mit Schafskäsecreme und ein Kuchen als Nachspeise. Sehr gut gewürzt und sehr leicht und lecker.

 

 

Den Rest des Fluges hörten wir ein wenig Musik und bestaunten des Sonnenuntergang auf unserer Seite.

 

 

Leider waren die Fenster innen und außen so dreckig, dass mir kaum gute Fotos gelungen sind, da mein Smartphone sich nicht richtig scharf stellen konnte. Aber ein paar Impressionen sind mir mit ein paar Tricks gelungen.

 

 

Und dann waren wir auch schon in Düsseldorf. 1 Stunde 35 Minuten dauerte der Flug und wir waren 15 Minuten vor der geplanten Ankunft am Gate. Das nenne ich Pünktlichkeit.

 

 

SAS hat sich auf diesem Flug sehr viel Mühe gegeben mich davon zu überzeugen, nicht das letzte mal damit geflogen zu sein. Den Flug Stockholm nach Oslo werte ich mal nicht gegen SAS, da das Wetter nicht mitspielte und das immer passieren kann.

MerkenMerken

MerkenMerken

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.